19nullsieben

19nullsieben ist ein DIY Blog aus Wien.

Jeans-Bub

Keine Kommentare

Ich hab lang überlegt, ob ich euch diese Urlaubsfotos überhaupt noch zeigen soll... grad wo diese Woche ja der erste Schnee kommen soll.

Aber nachdem ich grad sowas von null Blog-Routine hab (also es mangelt am fotografieren und texten), hatte ich nun das Bedürfnis nach schreiben, sodass ihr jetzt in den Genuss von Kurze-Hose-Fotos kommt! ;-)

Zu meiner Entschuldigung kann ich aber noch hinzufügen, dass sich der Mix&Moritz-Hosenschnitt ganz super auch als wintertaugliche lange Hose macht! Phu, Kurve gekratzt!


Die Seitentaschen sind zwar ein wenig Mehraufwand, aber 5-Jährige brauchen einfach Taschen und diese hier machen wirklich was her. 

Die Hose habe ich gleich in zweifacher Ausführung genäht, da sich die kurzen Hosen von J im Laufe dieses Sommers alle aufgelöst haben (nach der zweiten Tragesaison darf das sein...), der Herbst-Urlaub in Griechenland aber noch bevor stand. Daher habe ich gleich die Größe 122 gewählt, damit die Hosen fix noch nächstes Jahr passen! 


Vernäht habe ich den Rest von meiner Jeans, die ich mir im Mai genäht habe. Die trage ich jetzt im Herbst wieder total gerne, im Sommer war sie mir immer zu heiß, weil sie doch recht eng ist. Aber jetzt habe ich voll Lust, mir noch ein zweites Exemplar zu nähen, der Stoff läge bereit. Aber wann, wann nur?

Denn jetzt sind mal Nikolosackerln und Geschenke dran! ;-)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Hose
Schnitt: Mix&Moritz von Fabelwald.
Stoff: Jeans (Montreal) von Lebenskleidung.

Keine Kommentare :

Geschwisterliches in gelb und türkis

1 Kommentar

Eine liebe Freundin hat im Sommer ihr zweites Kind bekommen und ich habe für die zwei Kinder was genäht. Das größere Kind hat ein Shirt nach pedilus Schnitt LeBretöngchen bekommen und das Baby einen Regenbogenbody und eine Hose aus einem älteren Ottobre-Heft.


Ich mag die Farbkombination von senfgelb und türkis total gerne! Vernäht habe ich lauter Stoffe aus meinem Lager: Der senfgelbe ist ein Flamé-Jersey von Nosh, die Hose ist aus Bio-Jacquard von Albstoffe.


Beim Body habe ich nur die Bündchen in türkis genäht, ein schöner Akzenz finde ich! Und auch absolut tragbar mit vielen andersfarbigen Hosen.



Die Hose habe ich nach meinem liebsten Babyhosenschnitt aus einem älteren Ottobre genäht. Ich habe nur die Bündchen in der Länge verdoppelt. Das ist beim Tragen praktisch und die Hose wächst lange mit.





Das Leiberl ist ein LeBretöngchen. Ich mag den Schnitt sehr gerne, auch weil er zum Spiel mit verschiedenen Stoffen einlädt.


Die Stücke passen den beiden total gut, das freut mich sehr! Also es gibt heute keine Tragefotos - ihr müsst mir das einfach glauben! Und die Schnitte sind ja eh bewährt und schon vielfach von meinem Sohn getestet, da gäbe es eh keine Überraschung zu sehen! ;-)


- - - - - - - - - - - - - - - - - -
Hose
Schnitt: Hupsis Strickstoffhose, Ottobre 1/09
Stoff: Bio-Jacquard im Hamburger Liebe-Design, Albstoffe

Body
Schnitt: Regenbogenbody von Schnabelina, gratis Schnittmuster.
Stoffe: Aus meinem Lager.

Leiberl
Schnitt: LeBretöngchen, von Pedilu
Stoffe: Aus meinem Lager.

Bunt in den Winter

1 Kommentar

Ich mag farbenfrohe Kinderkleidung und habe für die Kinder von Freunden drei Bodies genäht. Für die Größere gibts einen Body mit Nilpferden drauf, gemixt mit türkis-weißen Ringelchen. Ich glaube, das waren die ersten Stoffe, die ich bei den Lieblingsstücken gekauft habe. Aus den Ringeln habe ich damals ein Shirt für mich genäht, aus den Nilpferden später einen minikleinen Anzug für J. Über diesen Anzug hat sich später eine Freundin gefreut. Ihre Tochter hat nun ein Geschwisterchen bekommen, so können sie nun im Geschwisterlook gehen.


Für das Baby gabs aber auch noch einen Body in orange. Mit sattorangen Waschbären auf orangem Grund, die Rückseite ist orange gepunktet.


Und für den Cousin gabs einen grünen Body mit Monsters drauf. Das war einer der Stoffe, die ich mal bei Catrin vom :: stoffbüro :: ergattert habe, als der Run auf diese Motive gerade sehr groß war. 

Ich finde den Stoffabbau wirklich erfreulich! Gerade die kleinen Bodies gehen aus Reststücken noch gut raus, ohne dass man vier verschiedene Stoffe kombinieren muss, das wäre mir dann vermutlich doch zu bunt! ;-) Aber ich habe den festen Vorsatz, wieder mehr Stoffe aus meinem Fundus zu vernähen. J braucht noch ein paar Langarmshirts, auch die gehen sich aus vielen Reststücken aus.


Als Schnittmuster habe ich den Regenbogenbody genäht. Dieses Bodyschnittmuster von Schnabelina habe ich für J rauf und runter genäht. Ich finde den Schnitt so großartig, dass ich nie einen anderen Bodyschnitt ausprobiert habe. Die kleineren Exemplare in Größe 74 sind mit Amerikanischem Ausschnitt, der ist bei kleinen Babies einfach sehr praktisch. Der größere Body in 98 ist mit Rundhalsausschnitt.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Bodies
Schnitt: Regenbogenbody von Schnabelina, gratis Schnittmuster.
Stoffe: Aus meinem Fundus; gekauft über Lieblingsstücke und :: stoffbüro ::

Ich hab euch aus dem Urlaub einen Toni mitgebracht!

1 Kommentar

Wir waren auf Urlaub und jetzt fiel es irgendwie schwer, wieder in den Alltag zurück zu finden. Aber hier bin ich wieder und ich hab euch einen Toni in nostalgischen Farben mitgebracht!


Orange habe ich während meiner Schwangerschaft für mich, also eigentlich für das Baby, entdeckt. Ich habe einiges fürs Baby in orange genäht und auch heute mag ich orange gerne für J. Einen Stoff gab es damals, der war so richtig mein Bub. Hier könnt ihr euch einen Body aus dem blau-orange geringelten Campan-Jersey anschauen. Er hatte aber auch noch einige andere Stücke aus dem Stoff und ein Stück davon liegt auch heute noch in meiner Stoffkiste.

 

Als ich kürzlich bei den biostoffen im Ausverkauf den Sommersweat von Lillestoff liegen sah, mit den Blockstreifen in orange und blau, konnte ich nicht widerstehen. Der selbe Stoff war groß geworden! Und er sollte zu einem Hoodie werden, mit dem geringelten Jersey als Kapuzenfutter.

Ich bin bei den Stoffen von Lillestoff gespalten, was die Qualität anbelangt. Manche Stoffe sind wirklich super, die Oberfläche und die Farben sind auch nach vielen Wäschen noch toll. Andere hingegen schauen schon nach wenigen Wäschen (auf links, mit biologischem Farbwaschmittel gewaschen) etwas verwaschen aus, die Farben strahlen nicht mehr so schön. Leider ist das bei diesem Sweat der Fall, was ich doch enttäuschend finde. Denn ich weiß, dass es anders geht... Auf den Fotos ist der Stoff noch ganz neu vernäht, nur vorgewaschen.


Ich habe wieder den bewährten Schnitt Toni von fritzi&schnittreif genäht, in der Länge ein wenig verlängert. Bei den Ärmeln habe ich Bündchen dran genäht, so haben die Ärmel Mitwachspotenzial und rutschen trotzdem nicht über die Hand.

Also, der Schnitt ist super, die reingepackten Erinnerungen erfreuen mich und über die nicht mehr so schönen Farben möchte ich mich gar nicht mehr ärgern, bringt ja eh nix. 


Da fällt mir auf ... J trägt hier das Bauchtäschen, das ich ihm letztes Jahr zum Geburtstag genäht habe. Das hat es komischerweise nie auf den Blog geschafft, obwohl ich doch irgendwann mal Fotos davon gemacht habe ... oder nicht? Wie auch immer, es ist nach dem kostenlosen Schnittmuster "Hipbag" von Schnabelina entstanden und kommt im Urlaub gerne zum Einsatz. Meine Hipbag trage ich noch immer sehr gerne, was man ihr mittlerweile auch ansieht. Da stecken schon viele Erinnerungen drinnen! :)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Pulli
Schnitt: Toni von fritzi&schnittreif
Stoffe: Blockstreifen Sommersweat von Lillestoff, über biostoffe.at; Campan-Jersey aus meinem Fundus; Bio-Bündchen aus dem :: stoffbüro ::