Unterhosen :: John jr.

Kommentare

Die ersten Unterhosen hab ich bereits im Sommer genäht und sie sind seitdem im Dauereinsatz. Das sieht man ihnen mittlerweile auch an. Der superhübsche Flamingo-Jersey, ein Design von Hamburger Liebe, ist schon etwas verwaschen (was bei den Hilco-Jerseys leider öfters passieren dürfte), wird aber dennoch heiß geliebt! Besonders cool finde ich bei diesem Exemplar, dass vorne durch die Nähte aus den Zwillingsflamingos Drillinge geworden sind. Großartig, oder?


Ich habe die Unterhosen nach dem Schnittmuster John jr. von schnittreif und mo.ni.kate/wollixundstoffix und ich finde sie echt toll. Genäht habe ich sie in der Größe 89/104, passt super und bestimmt noch länger. Ich finde, dass die Unterhosen echt gut sitzen, sie sind nicht labbrig, was bei engeren Hosen ein großer Vorteil ist, da sie sich nicht raufwurschteln. Zwicken und zwacken tun sie auch nicht. 

Ich habe die aller einfachste Version der Pants genäht. Ich habe die Streifen in der vorderen Mitte zugeschnitten und alle anderen Schnitteile einfach als ein Teil. Die Unterhosen sind zwar eh halbwegs schnell genäht, aber mehr Kleinarbeit möchte ich dann doch nicht haben. Auch wenn es mit Seitenstreifen natürlich cool aussieht und vielleicht auch besser für eine Resteverwertung geeignet ist.

Diese mit den Fahrrädern gibts nur einmal, der Stoff von Nosh kam auch schon bei anderen Stücken zum Einsatz.


Da sich aus 30 cm Jersey genau 2 Unterhosen ausgehen, gibts einige gleich zwei mal. So wie diese nun neu genähten, sommerlichen Pants! Ich liebe diesen Hamburger Liebe-Stoff sehr, so frisch, fröhlich, sommerlich und lustig! Der zitronengelbe Jersey passt als Bündchen perfekt dazu.

Ich bin was Muster anbelangt, ja eher zurückhaltend. Aber bei Unterhosen für den Sohn darfs auch mal bunter sein und so hab ich es genossen, damals bei den Lieblingsstücken kleine Stücke in ganz bunt, mit Flamingos oder Feuerwehrzeugs zu bestellen. Die Feuerwehrmenschen warten allerdings noch auf die Verarbeitung... 


Die bisherigen Unterhosen hab ich immer mit Jerseybund mit eingezogenem Gummi genäht. Das gefällt mir sehr gut. Aber auch die Pants mit schönem außenliegendem Gummi obenrum gefallen mir und versprachen ein bissl weniger Arbeit zu sein. Ich hab recht lang gesucht, bis ich einen schön weichen Gummi fand, der sich für diesen Zweck eignet. Allerdings bin ich nun mit der Annäherei nicht zufrieden. Ich hab irrtümlicherweise mit normalem, für diesen Zweck auch noch zu engen Zickzackstich angenäht und nicht mit dem elastischen Drei-Stepp-Zickzack, wie in der Anleitung angegeben. Aber gut, es ist eine Unterhose, erfüllt hoffentlich seinen Zweck und die nächste wird bestimmt hübscher, hoff ich mal! :-D


Bei den Beinabschlüssen hab ich ein wenig experimentiert: Ich hab welche mit normalem, eher weit gestelltem Zickzack genäht - da löst sich nun allerdings stellenweise die Naht. Zugegeben, die Unterhosen werden nicht zimperlich behandelt, manchmal landen schon beide Beine in einem Beinausschnitt... Und dann habe ich einige mit dem Pseudo-Coverlock-Stich veräubert - ich glaub, das ist ganz gut! Als nächstes möchte ich auch noch den Drei-Stepp-Zickzack testen, mal schauen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Schnitt: John jr. von schnittreif und mo.ni.kate
Stoffe:  Kamehameha Flamingo und Sweet Life Yummy von Hamburger Liebe, erstanden bei den Lieblingsstücken :: Jersey dunkelgrau meliert von Albstoffe von biostoffe.at :: Fahrräder BMX türkis von Nosh
Gummiband: gekauft bei Herzilein

Kommentare :

mme ulma hat gesagt…

grandios grandios! solche fehlen hier eindeutig noch, die wurden bisher immer gekauft.

Steffi / herzekleid hat gesagt…

Voll schön!
Ich finde zwar, dass Unterhosen zu nähen doch zeitaufwändiger ist, als man so denkt, aber auf jeden Fall sind sie eine tolle Resteverwertung und ja, ich mag das auch, dass man so schön bunte, gemusterte Stoffe verwenden kann, die sonst vielleicht "zu viel " wären.
Ganz liebe Grüße,
Steffi

minnies hat gesagt…

Ich nähe die Unterhosen für meinen Sohn auch selbst nach einem Ottobre-Schnitt. So einen Sternengummi habe ich mal für eine Leggings verwendet und ihn zunächst links auf links angenäht, so dass der Gummi überstand. Anschließend nach außen umgeklappt und festgesteppt. Das ergibt auf beiden Seiten ein schönes Bild. Ich habe dafür einfach den Geradstich genutzt und den Bund kräftig gedehnt. Die Leggings sind bereits seit einem halben Jahr im Einsatz und die Naht hält. Mein 3-jähriger Sohn geht auch nicht zimperlich mit seinen Sachen um ;-)

Lieben Gruß
minnies