Outfit für meine(n) Neffen

Kommentare

Hui, die Zeit vergeht und ich komme kaum zum Bloggen. Aber heute zeige ich euch endlich das Gewand, das ich für meinen allerliebsten Neffen genäht habe: Ein Leiberl, ein Pucksack und ein Strickjackerl in gelb und winterweiß. Alles Bio!


Das Shirt ist nach dem von mir heiß geliebten Regenbogenbody-Schnitt in Größe 62 entstanden. Ich habe einfach dort, wo die Beinausschnitte anfangen das Bündchen dran genäht, Zuschnitt 10 cm. Der Neffe wird nämlich ein windelfreies Baby und da sind Bodies ja nicht wirklich gut, sehr praktisch sollen aber längere Shirts wie dieses sein. Also ich hoffe mal das beste! :)


Der unglaublich weiche Blockstreifen-Jersey und das Ringelbündchen sind von Nosh.


Für drüber habe ich eine Jacke gestrickt, die schon zum Einsatz kommt. Diese Beyond Puperium-Jacke habe ich in der 0-3 Monate-Größe gestrickt, ich habe sie allerdings länger gemacht. Weil das einerseits praktisch ist und andererseits ergab sich die Länge auch aus den Abständen der Knopflöcher. Die Knöpfe sind von mir sehr geliebte Perlmut-Knöpfe und ein Perlmut-Knopf mit Schaukelpferd drauf hat sich dazu geschummelt. Das gefällt mir sehr!


Ich liebe winterweißes Gewand an Babies. Lange geht das eh nicht, aber solange es geht, sollten Zwergileins auch mal weiß tragen! :) Daher habe ich die wunderbarste Rosy Green-Wolle in edelweiß, ungefärbt, verstrickt. Genau einen Strang hab ich dafür gebraucht, wie klein solche Stücke doch sind!

Hier noch ein Zusatz für alle WienerInnen: Ich habe die Wolle beim Strickwerk gekauft, das leider leider seine Pforten schließt. Schon mit 19.12.15. Ich finde das sehr traurig, habe ich doch die Inhaberin mit supernetter Beratung und Kinderbetreuung ;) und das Sortiment sehr geschätzt. Es gibt ab 02.12.15 einen Sale und ab dem nächsten Jahr gibts die Rosy Green dann im Laniato. Hm, ein sehr kleiner Trost... Herzlichen Dank und alles Liebe an dieser Stelle mal an Sonja vom Strickwerk!!


Auf Wunsch meiner Schwägerin hab ich für K auch einen Strampelsack genäht. Nach meinem eigenen Schnitt, der sich bei J und mittlerweile auch bei anderen Kindern sehr bewährt hat. Außen habe ich Flamé -Jersey vernäht und innen, da habe ich leider kein Foto, ist ein unglaublich zarter Bio-Stretchfrottee. Der Sack ist wendbar, aber ich glaube, der Frottee drinnen ist unschlagbar! :)


Ich wollte nicht nur das neue Baby beschenken, sondern auch den großen Bruder. Der hat also im Partner-Look ein Raglanshirt in Größe 98 bekommen. Ich mag den Schnitt an J sehr gerne und auch meinem Neffen passt das Leiberl sehr gut! :)


Dass ich mich sehr über meinen Neffen freue, habe ich euch eh schon das letzte Mal mehrmals geschrieben. Aber einmal geht noch: Herzlich Willkommen du kleiner lieber Mensch! <3


- - -

Babyquilt für meinen Neffen

Kommentare

Ich bin zum zweiten Mal Tante geworden und freu mich sehr darüber! Auch für den kleinen Neffen wollte ich unbedingt einen Quilt nähen. Der Quilt für den ersten Neffen ist noch immer im Einsatz, was gibt es schöneres?


Nachdem meine Schwägerin von meinem Echino-Quilt so begeistert ist - ich kann sie echt verstehen! - habe ich beschlossen, fürs Baby auch einen solchen zu nähen. In meinen Stoff-Vorräten gab es noch einige Echino-Stoffe: Den roten mit den weißen Punkten und Panthers drauf, den einen oder anderen Vespa-Stoff, ein paar Punkte... Aber es war einfach nicht mehr genug da und vor allem keine Unifarbenen mehr und die braucht der Quilt doch dringend. Also habe ich noch einige neue Echinos bestellt, in Hongkong ... weil die unifarbenen Stoffe in keinem anderen Shop zu finden waren. Die Stoffe sind dort billiger als bei uns, aber mit dem Zoll, den ich zahlen musste, kommt man wohl auf den selben Preis.


Jedenfalls habe ich viele viele 9,5 x 9,5 cm große Quadrate zugeschnitten und im Rechteck zusammengenäht. Es sind 12 x 15 Quadrate, der Quilt ist somit ungefähr 100 x 125 cm groß. Ein schönes Maß für einen Babyquilt, der auch in ein paar Jahren noch als Bettdecke zum Einsatz kommen kann!


Bevor ich ein Kind hatte, habe ich ja sehr viel gepatchworkt. Fast ausschließlich. Und mit dem Baby haben sich meine Prioritäten verlagert, gequiltet habe ich nur mehr sehr selten. Und es war auch jetzt ein bisschen ambivalent. Einerseits war ich nämlich unglaublich ungeduldig, das hat mich selbst ein bissl überrascht. Irgendwie ist meine To-Sew-Liste einfach immer so lang, dass ich es mir ein wenig schwer gefallen ist, mir die Ruhe für den Quilt zu nehmen. Andererseits hat´s sehr viel Spaß gemacht und ich fand es toll, mal wieder so ein tolles Teil zu schaffen. Und dann noch für so einen lieben kleinen Menschen! <3


Das Binding habe ich in grau gemacht, die Rückseite ist aus limegrünem Bio-Flanell von den Biostoffen. Sehr angenehm kuschelig, eigentlich ist Flanell mein liebstes Material für die Quilt-Rückseite. Innen drin ist Baumwoll-Vlies.


Da fällt mir ein, den Namen habe ich ja noch immer nicht auf das weiße Band gestempelt. Als ich den Quilt fertig genäht habe, war der Name noch nicht ganz fix, da wollte ich kein Risiko eingehen. Und dann hab ich total drauf vergessen... das muss ich also noch nachholen! 


Also liebes Neffenbaby, ich wünsche dir viel Freude mit deinem Quilt, alles Liebe und ich freu mich unglaublich, dass du in unsere Familie gekommen bist!! 

Miniquilt in Gemeinschaftsproduktion

Kommentare

Ich bin so begeistert! J und ich haben unser erstes Gemeinschaftsding geschaffen! Vorletzte Woche, während unseres Krankenlagers, wollte er mit seinen Filzstiften auf einer Mullwindel malen. Ich habe ihm dann ein richtiges Stück Stoff und Stoffmalstifte angeboten und gemeint, er könne ja was für seine Tante malen, die bald Geburtstag hat. Herausgekommen ist eine Zeichnung, auf der unter anderem meine schwangere Schwägerin, also mit Baby im Bauch, drauf ist und Js Papa, weil der ja auch bald Geburtstag hat ;-)


Gemeinsam haben wir dann Stoffe für die Rückseite und den Rand ausgesucht und auch gemeinsam ein kleines Patchwork-Quadrat genäht. J ist schon sehr geübt im Stecknadeln reinstecken und wieder rausziehen und liebt es, auf den Fadenabschneideknopf zu drücken.


Der Miniquilt ist ca 19 x 19 cm groß. Ich habe die blauen Striche mit der Hand gequiltet, Ton in Ton, damit die drei Schichten (Stoff und Baumwollvlies) ein wenig zusammen halten.


Ein gutes Team sind wir da, finde ich! Das macht echt unglaublich viel Spaß und lässt so große Vorfreude aufkommen, auf all das Kreative, das wir noch gemeinsam machen werden! :)

Drei Frauen-Outfit in Marine

Kommentare

Ich hab mir ein neues Lieblingsoutfit genäht. Shirt, Rock und Leggings, alle drei nach Schnitten von fritzi&schnittreif. Ich liebe die Schnitte wirklich, das dürfte euch ja schon aufgefallen sein, hehe! 


Das Shirt ist eine FrauMarlene (gibts in Shops von fritzi&schnittreif, als E-Book und Papierschnitt) aus dunkelblauem Jersey von Nosh, aus der neuen Kollektion. Die Schulterecken sind aus dem Midi-Stripes-Jersey auch von Nosh. Das ist meine erste FrauMarlene mit langen Ärmeln und ich muss sagen, dass sie mir echt gut gefällt. Ich trage ja fast immer kurzärmlige Shirts, bin recht hitzig .. aber in diesem Herbst bekomme ich langsam Lust auf langärmlige Shirts.


Die Leggings ist eine FrauRieke und der Jersey der gleiche wie der von der FrauMarlene. Und der ist echt perfekt für eine Leggings! Der passt sich sehr angenehm an, leiert nicht so schnell aus und ist sooooo angenehm! Auch aus schwarzem Jersey hab ich mir eine FrauRieke genäht. Mal schauen, ob ich damit durch den Winter komme oder ob noch die eine oder andere fällig wird ;-)


Ja und der Rock? Das ist eine FrauAntje. Ich hab mir vor dem Sommer schon mal eine FrauAntje genäht und liebe sie. Daher wollte ich jetzt noch eine zweite haben, aus dem selben Stoff in anderer Farbe: Nosh Denim-Sweat in Navy. Der Schnitt ist echt toll, schnell genäht und die Falten sind so ein schönes Detail!

Der Blazer, den ich hier trage, der ist nicht selbst genäht. Er ist von Hess Natur, ein echt tolles Teil und er ist eines der wenigen Stücke, die ich in letzter Zeit für mich gekauft habe. Dass ich fast mein ganzes Gewand selbst nähe hat sich irgendwie in den vergangenen Monaten so eingeschlichen. Und ich finde es ziemlich cool und es macht unglaublich viel Spaß! :)

So, jetzt schicke ich mein neues Outfit noch zu RUMS und wünsche euch einen schönen Tag!

puppenMITmacherei :: Anfertigung der Kleidung

Kommentare


Ich freue mich, denn heute gehts endlich weiter mit der puppenMITmacherei von Maria von Mariengold und Caro von den Naturkindern.


Zuallererst habe ich für die Puppe das Jäckchen gestrickt. Da ist dann auch das Missgestick mit der nicht-weggeräumten Puppe passiert... Die kleine Jacke habe ich aus dunkelblauem Baumwollgarn gestrickt und zwar nach dem kostenlosen Strickmuster Little Kina. Wobei ich mich an Caros Änderungen orientiert habe, also das Jäckchen auch in der kleineren Größe gestrickt und etwas länger gemacht. Der Knopf ist aus meiner Schätzekiste!


Dann hat die Puppe ein Shirt und eine Hose bekommen. Aus den selben Stoffen, wie J auch ein Shirt (vormals ein Body) und eine Hose (die nach 1,5 Jahren immer noch gut passt, ein Traum!) hat. J war ganz verzückt, dass die Puppi das selbe Gewand trägt wie er!


Ich habe zwei Versuche gestartet, eine Hose zu nähen. Die erste war zu lang, die zweite viel zu weit, der Bund war viel zu weit oben und zu groß... Frustrierend! Offenbar sind Schnittmuster für "herkömmliche" Puppen nicht für Waldorfpuppen geeignet. Also habe ich mir in einer ziemlichen Nachtundnebelaktion, in der Nacht vor Js Geburtstag, das Gewand-E-Book von Maria geleistet. Ich hatte keine Lust mehr auf Experimente und dachte, dass E-Book der Frau, die auch den Schnitt für die Mitzi-Puppe gemacht hat, einfach nur toll sein kann. Geliebäugelt hatte ich ja schon länger damit...


Und ich war gleich sehr begeistert, die zwei Schnitte passen super! Sie sind sehr schnell und einfach genäht. Und es sind noch sooo viele nette Dinge im Schnitt-Paket enthalten, dass ich euch vielleicht bei der nächsten puppenMITmacherei noch ein bisschen mehr Gewand zeigen kann. Aber einstweilen ist das An- und Ausziehen eh noch nicht so interessant. Aber das Trägerkleid, die Latzhose, die Schuhe, die gestrickte Tunika... hach! 




Die Puppe schläft, meist gemeinsam mit dem anderen Püppchen, in dem Puppenwagen, der noch von mir ist. Ich finde ihn einfach so hübsch und passend - auch wenn er schon ein wenig wackelig ist und ich immer hoffen muss, dass der Puppenwagen nicht zusammenbricht, wenn J versucht sich selbst zur Puppe rein zu setzen oder auf die Räder steigt... Ach, das wird er hoffentlich aushalten! :)


Also, ich freue mich jetzt schon auf das 5. und letzte Treffen der puppenMITmacherei. Wenn ich ein bisschen zurückschauen darf und in Erinnerungen schwelgen. Und jetzt bin ich wahnsinnig gespannt auf die Kleidung der Puppen der anderen MITmacherinnen!!! Juhu! 


Was bisher geschah:

FrauMarlene :: dunkelgrau & zitronengelb

Kommentare

Ich muss gestehen, dass es mir der neue Shirt-Schnitt von fritzi&schnittreif wirklich angetan hat. FrauMarlene ist soooo cool! Ich fühle mich total wohl, auch in meiner neuen FrauMarlene.


Genäht aus dunkelgrauem Jersey aus meinem Bestand. Und zitronengelb! Die Farbe, die ich noch vor einem guten halben Jahr gar nicht mochte ... dann wollte ich mir ein Kleid draus nähen, das leider wie ein schlabbriges, schlecht sitzendes Nachthemd ausschaute, schrecklich. Also weggelegt, das zitronengelb. Und jetzt nähere ich mich ihm in kleineren Portionen - wie Schulterecken und Trapeze, die die Schulterecken widerspiegeln!


Und finde großen Gefallen dran! Ich habe lange überlegt, zu welcher Farbe ich das zitronengelb gut kominieren könnte. Schwarz war zu sehr Biene und ein zu harter Kontrast. (Dunkel)blau irgendwie zu Ikea oder Schweden. Und dann kam ich auf anthrazit und fand die Kombi gleich perfekt! Kein zu harter Kontrast, keine Assoziationen und es knallt trotzdem! Taugt mir! 

Jetzt noch die Links zu den Shops von fritzi&schnittreif, dort werdet ihr fündig, wenn ihr euch den Schnitt zu FrauMarlene zulegen möchtet!

Gute Nacht!