Kellerfaltenhose :: FrauEmma :: Shirt in Mitternachtsblau

1 Kommentar

Ziemlich stolz zeige ich euch heute meine neue Hose. Und zwei Oberteile. Aber die Hose macht mich wirklich stolz und sehr zufrieden. Die habe ich nämlich nach einem Burda-Schnitt genäht, mit vielen hübschen Details und unglaublich professionell. Die Hose mit Kellerfalten ist oben weit, unten schmal und eben mit Kellerfalten als Taillenabnäher. Die Anleitung ist super, eine Burda-easy fashion-Anleitung, sprich mit vielen Skizzen für die einzelnen Schritte. Also die Hose ist nicht an einem Abend genäht, aber mit der Anleitung gut zu nähen. Und es hat echt Spaß gemacht, so einen echt professionellen Schnitt zu nähen, mit Heften und allem drum und dran! :)


Zuerst war ich nicht ganz so glücklich, weil sie einen Tick zu weit geworden ist. Also hab ich sie hinten nochmal aufgetrennt und enger genäht und jetzt bin ich echt unglaublich zufrieden.


Ich hab die Hose aus dunkelblauem Anzugstoff genäht. Und ich hab gar nicht gewusst, wie angenehm dieser Stoff zu tragen ist! Cool!


Vorne also mit Zipp und Haken, Kellerfalten und Taschen. Hinten auch Taschen mit Klappen und Passe... Einfach cool!


Ich finde, dass die Hose besser zu engen Oberteilen passt, zwei Mal weit ist eigentlich zu viel. Trotzdem zeige ich euch dazu meine neue FrauEmma-Bluse. Bisher habe ich FrauEmma - einer dieser wunderbaren Schnitte von fritzi&schnittreif - ja immer aus Jersey genäht und schon soo lange wollte ich sie mal als Bluse aus nicht-dehnbarem Stoff nähen. Jetzt hab ich es geschafft und bin total hingerissen!


Genäht aus einem unglaublich zarten, weich fallendem Baumwoll-Batist in der unglaublich ansprechenden Farbe "Sumpf" ;-) Bestellt habe ich den Stoff bei Biostoffe, wo es wirklich unglaublich tolle Stoffe gibt. Und man kann auch kostenlos Stoffproben mitbestellen. Ui, da hab ich mich schon in einige geniale Stoffe verliebt, wenn sie nur etwas leistbarer wären, hach! Aber gut, dieser Stoff ist echt super und ideal für eine FrauEmma!


So schön schaut die Bluse innen aus...


... und so ohne mich drin! :) Ach ja, die Ärmel habe ich nicht eingekräuselt. Habe es ausprobiert, gefiel mir aber so besser! 


Ein zweites Oberteil zeige ich euch jetzt auch noch. Eines, das super zur Hose mit Kellerfalten passt, weil es enger ist. Genäht habe ich es nach dem Schnitt "Jerseytop Faded Stripes" aus dem Ottobre Woman 2/2015. So genial ich den Schnitt am Papier und an dem Model finde, irgendwie hat er mir gar nicht gepasst! Ich glaube, so überschnittene Schulter sind nicht ganz so meins..? Und mit den Bündchen waren die Arm-Ausschnitte auch noch so steif ... alles blöd. Ich war schon sehr enttäuscht, weil ich den tollen, kompakten Jersey in Mitternachtsblau versaut hatte. Aber dann hab ich es riskiert, die Bündchen einfach abgeschnitten, vorne beherzt einen V-Ausschnitt gezaubert und die Nähte bei den Ärmeln und dem Halsausschnitt unversäumt gelassen.


Und so gefiel es mir plötzlich unglaublich gut und ich war total froh, dass ich den Stoff nicht kübeln muss. :)


Jetzt wünsche ich euch schon mal ein schönes Wochenende! Und möchte euch bitten... haltet euch am Laufenden, wie es den flüchtenden Menschen (in eurer Umgebung) geht. Schaut, wo und wie ihr helfen könnt! Es gibt so viele Möglichkeiten dazu und das ist einfach so wichtig. Egal ob kleine Dinge, benötigte Spenden, Zeit, Solidarisierung etc.

Für alle WienerInnen lasse ich einen Link da: Die Stadt Wien - die in diesen Zeiten wirklich professionell und herzerwärmend arbeitet - hat auf fluechtlinge.wien alle Möglichkeiten zusammengefasst. Von den Angeboten der Stadt, Sach- und Geldspenden, Wohnraum- oder Zeitspenden bis hin zu einem Tool der freiwilligen Soforthilfe. Schaut mal rein! Und wenn ihr nicht aus Wien seid, macht euch bitte schlau, welche Möglichkeiten es in eurer Stadt, in eurem Ort gibt. Viele von euch werden das ohnehin schon tun. Ich finde halt, dass das auch hier seinen Platz braucht!

1 Kommentar :

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.