Malschürze

Kommentare

J hat zu Ostern Fingerfarben bekommen. Nachdem er am Tag danach quasi mit den Worten: "Wo sind meine Fingerfarben?" aufgewacht ist, konnte er sie heute eeendlich ausprobieren. Denn ich habs erst gestern geschafft, eine Malschürze zu nähen.


Genäht habe ich sie nach den Malschürzen, die M als Kind getragen hat. Sie waren aus einem Gschirrhangerl genäht, an den oberen Ecken abgeschrägt und mit Bindebändern versehen. So hab ich das also auch gemacht: Ich hab die laminierte Baumwolle (die schon sehr lange in meinem Fundus weilt, zwischenzeitig verschollen, nun aber wieder aufgetaucht) in Geschirrtuch-Größe zugeschnitten, zwei Dreiecke abgeschnitten, die Kanten umgenäht und viele kleinere Stücke buntes Schrägband in einem Rutsch als Bindebänder, über die erste schräge Kante, als Band um den Hals rum, wieder über die schräge Kante und als zweites Bindeband genäht. Hat gut geklappt und passt auch gut - und bestimmt noch länger! Und so schaut das nun aus:



Das Malen heut hat Spaß gemacht und ich bin ganz hingerissen von den bunten Fotos! 



J hat nicht nur auf Papier gemalt, mein Bild übermalt, sondern in vollster Konzentration und mit größter Hingabe seine Hand und seinen Unterarm bemalt. Ich könnte ihm Stunden lang dabei zuschauen. :)


Kommentare :

Tag für Ideen hat gesagt…

Das ist eine gute Idee, ich brauche für unsere Kleine auch dringend eine Malschürze - dann kann man wirklich entspannter dem bunten Entstehen der Bilder zusehen. Ich danke dir ganz herzlich für den Tipp, und finde klein J und seine Malschürze wundervoll!!!
Liebe Grüße
Veronika

19nullsieben hat gesagt…

Danke Veronika! Ich finde es auch entpannter, so der Malaction zuzuschauen. Wobei natürlich immer noch was auf den Ärmeln oder Wangen landen kann, aber gröbere Bemalungen werden vermieden! Wobei die Fingerfarben wirklich gut ab- und auswaschbar sind, ich war begeistert!!

Ich hab jetzt noch ein Foto der ganzen Schürze hinzugefügt!

Liebe Grüße, Selina