Michelmütze :: Blaue Anker

Kommentare










Passend zum Seemanns-Outfit, das ich euch die Tage gezeigt habe, habe ich nun auch eine Michelmütze genäht. Ich bin schon so lange um das Michelmützen-eBook von der supernetten Lillemo herumgeschlichen und nun habe ich es mir endlich gekauft!


Als ich das eBook dann ausgedruckt in Händen hielt, hatte ich den Eindruck, dass das doch sehr kompliziert und langwierig ausschaut... Aber ich hab mich sehr getäuscht, es ist überhaupt nicht kompliziert und auch nicht langwierig un die Michelmütze war in gemütlichen 1,5 Stunden von der Stoffauswahl weg fertig. Und die Anleitung ist auch super, da ging alles also ziemlich flott. 


Ich habe für außen (also die Mütze ist wendbar, also kann dieser Stoff auch innen sein) den dunkelblauen Anker-Stoff von Frau Tulpe gewählt und für innen einen dünnen Baumwollstoff in weiß mit dunkelblauen Pünktchen. Ich wollte die Kappe eigentlich nicht zum Wenden nähen, daher habe ich auch den Unterfaden in dunkelblau gewählt, was an der fertigen und gewendeten Mütze wider Erwarten sehr hübsch aussieht.


Nun aber zum traurigen Teil: J mag die Michelmütze nicht. Ich habe sie spät am Abend genäht und mit ins Bett genommen, ich wollte sie in meiner Freude gleich in der Früh aufprobieren. Doch er wollte dies gleich gar nicht, dabei liebt er alle Hauben, Hüte, Helme... Aber auch bei den weiteren Versuchen, sie ihm aufzusetzen, wehrte er sich. Ich muss auch sagen, dass sie irgendwie etwas knapp geworden ist, obwohl ich die größere Größe gewählt habe, vielleicht hab ich mich da irgendwo vertan... Aber daran kann seine Abneigung nicht liegen, er mochte sie ja schon nach dem ersten Anblick nicht mal aufprobieren. Hm, sehr schade ist das und ich versteh es einfach nicht.

Aber zum Glück hab ich einen Neffen, dem ich die Michelmütze aufprobieren durfte und der sie gleich voller Freude getragen hat, sie passt ihm auch sehr gut! Und so werde ich die Mütze nun meinem Neffen schenken, er hat morgen passender weise Geburstag. Und da ich nicht so schnell aufgebe, werde ich für J noch eine größere nähen, das wäre doch gelacht, wenn er die Michelmütze nicht mögen würde! ;-)

Outfit im Seemanns-Look

Kommentare
 
Endlich wieder ein Post von mir, ich komme grad wieder recht viel zum Nähen, dafür bleiben für das Fotografieren und Bloggen zu wenig Zeit. Daher heute mal einfach ein Sammelpost mit gaaaanz vielen Fotos! :)


Als ich den Simply Boats-Jersey von Frau Hamburger Liebe in Händen hielt, gefiel er mir gut. Ich überlegte, einen kurzen Anzug draus zu nähen, doch einen Body oder lieber eine kurze Hose? Erstmal hab ich mich für einen Kurzarm-Regenbogenbody entschieden, in Größe 92 damit er schön luftig sitzt (Wahnsinn, wieso wächst mein Kindelein so viel zu schnell?!) und mit dunkelblauen Bündchen.


Ich finde, dass der Stoff als angezogener Body einfach noch viiiiiel schöner ausschaut als nur als Stoff. Er steht J so gut und ich möchte ihm den Body gar nicht mehr ausziehen! Ich bin so begeistert!!!


Da Body allein ja oft nicht ausreicht, sind auch zwei passende Hosen entstanden. Einmal eine total lässige Haremshose aus dunkelblau-weiß-gestreiftem Jersey:


Die Hose ist nach dem Schnitt "You call it Pants" von Suburbia Soup enstanden. Nach dem Schnitt habe ich bereits letztes Jahr die Happy-Hose für J genäht, die heuer viel besser, spricht perfekt, passt als letztes Jahr. Oke, die Größenangabe entspricht auch dem aktuellen Alter...


Den Blog von Suburbia Soup gibt's leider nicht mehr und ich war sehr froh, dass ich das Schnittmuster damals gleich gespeichert hatte. Jetzt hab ich aber nochmal gegoogelt und folgenden hoffentlich hilfreichen Link für euch gefunden: Aber hier findet ihr die E-Mail-Adresse der Schnittdesignerin und könnt sie um den Schnitt bitten... Also falls ihr auch eine "You call it Pants" nähen wollt!


Ich hab noch eine runde Tasche dazugebastelt, weil es grad aktuell wird, die Hände und alle möglichen Dinge einzustecken. Und es ist auch praktisch, immer ein Taschentuch für die kleine Schnupfnase eingesteckt zu haben ;-) Bei der Tasche hab ich mein Namensband eingenäht und mit einem roten Herz-Kam Snap, das nur der Deko dient, verschönert. Das finde ich sehr lieb (wenn auch das Namensband so verkehrt rum eingenäht ist, dass er nur der Sohnemann beim Tragen lesen kann ;)


Ich finde es immer irritierend, wenn in Schnittmustern die Nahtzugabe bereits inkludiert ist. Mein Fehler ist, dass ich halt auch nie genau und vorab die Anleitung und alle Angaben lese, dann komme ich - im besten Fall - nach dem Zuschneiden drauf, dass die Nahtzugabe eigentlich schon dabei war... Daher ist diese Hose jetzt etwas weit und lang, aber mit aufgestrickten Beinen passt sie gut und somit auch sehr lange.

 
 

Die zweite Hose ist eine robuste Jeans aus diesem weißen Stoff mit blauen Streifen und dem dunkelblauen Vor Anker-Stoff von Frau Tulpe.


Die Hose ist nach dem Quick Change Trousers-Schnitt aus Anna Maria Horners "Handmade Beginnings" entstanden, ich habe sie aber nur einfach, also nicht wendbar genäht. Sonst wäre aus dem dicken Stoff zu bockig geworden. Den Schnitt habe ich für den Windelpopsch adaptiert, bei der Hochzeitshose habe ich das schon mal so gemacht. Da die Hochzeitshose noch immer super passt, hab ich die gleiche Größe genäht, nur hab ich sie 5 cm länger gemacht und unten einen Gummi eingezogen. Das finde ich echt sehr praktisch und hat sich schon hier bewährt.


Also den Popsch-Teil und die dazugebastelten Taschen habe ich aus dem Anker-Stoff genäht, die Taschen sind mit einem leichten weißen Stoff mit blauen Minipünktchen gefüttert. Dazu gibt's mein Namensband und ein Chevron-Webband mitgenäht. Ganz perfekt wäre es ja, wenn die Bänder zwischen Taschen- und Futterstoff mitgenäht werden, aber da hab ich zu spät dran gedacht.


Die Hose ist echt cool, macht durch den robusten Jeansstoff viel mit und sitzt trotzdem schön luftig, dass sie auch an wärmeren Tagen nicht zu warm wird, denke ich. Hochsommertauglich ist sie wahrscheinlich nicht, aber ich brauche ja noch weitere Nähprojekte! Zum Beispiel die Knick Knack Knickers, eine sehr nette kurze Hose als gratis Schnitt von Anna Maria Horner.


 
Der Boot-Body passt auch hier wunderbar dazu und der Hut macht das Outfit perfekt, finde ich! :)


 

Und für drüber gibt's aus meinem Kindergewand noch ein Hemd, das auch so lieb dazu passt! Hach, mein Bub! <3


Und jetzt ein herzlicher Gruß von uns beiden beWaldviertlerten - habt einen guten Start in die kurze Woche! Ahoj!

 
 

Sweatkleid :: Türkis gestreift

Kommentare
In der BloggerInnen-Welt bin ich schon so oft auf das Knotenkleid von Onion (Schnitt Nummer 2022) gestoßen. Und immer sehr begeistert und schon oft kurz davor, den Schnitt zu bestellen. Aber dann doch realistisch genug, dass bei mir so ein Kleid nicht so vorteilhaft aussieht, sondern ich wohl ziemlich schwanger damit ausschaue, obwohl ich es nicht bin! ;-)
 

Aber ich hab dann bei den Onion-Schnitten ein bisschen gestöbert und einen Kleiderschnitt gefunden, für ein schlichtes, ärmelloses Jerseykleid in A-Linie, das mir gut stehen würde. Also hab ich mir den Onion-Schnitt 2008 gekauft und gleich einen Sweat (Bei Frau Tulpe schon ausverkauft, aber bei den Lieblingsstücken noch zu haben.) dazu. Der Sweat ist superkuschelig, nur leider habe ich übersehen, dass doch 25% Polyester drinnen sind, das ist eigentlich schon über meiner Schmerzgrenze, aber jetzt hatte ich den Stoff ja schon. Also hab ich das Kleid genäht, ging ziemlich einfach und mit der beiliegenden Wörter-Liste in Deutsch und Dänisch war das ganze gut zu bewerkstelligen. Ich musste das Kleid einiges Kürzen (bin ja kleiner als die durchschnittliche Dänin ;-)) aber die Passform ist super!


Allerdings... der runde Halsabschluss hat mir dann doch nicht gefallen. Es gibt auch einen V-Kragen als Option, aber auch der schien mir nicht optimal für mich. Also habe ich mich an Frau Hamburger Liebes Kragenlatinum gewagt! Ich bin gleich bei Teil 4 eingestiegen und zwar beim Kragen mit Knopfleiste. So habe ich die Naht aufgetrennt, den Kragen aufgeschnitten, ein petrolfarbenes Bündchen angebracht und türkise Kam Snaps  reingedrückt und so einen (nebenbei praktisch: auch stilltauglichen) Halsausschnitt bekommen, mit dem ich sehr sehr zufrieden bin!

Direkt vor dem Nähen hätte ich nochmal nachlesen und nicht nur die zahlreichen Fotos anschauen sollen, denn ich hab um die Kurve fleißig gedehnt, genau dort, wo man gar nicht dehnen dürfte! Uiui! Aber ich muss sagen, dass es sich, man sieht es am Foto, schon ewas wellt, aber in getragenem Zustand legt sich der Kragen sehr schön an, fällt also gar nicht auf!

Und ich habe den Ausschnitt nicht rundum abgesteppt, sondern nur unten mittels Zick-Zack-Naht verriegelt und händisch ein wenig nachgenäht. Nicht perfekt, aber ich bin sehr zufrieden!


Derzeit trage ich das Kleid mit Hose drunter, quasi als Tunika. Eigentlich wollte ich es im Sommer auch solo als Kleid tragen, aber dafür ist der Sweat zu dick, da würde ich schmelzen, denke ich! Also bleibe ich wohl bei Hose oder Leggings drunter und trage es jetzt bei diesem tollen Orkan-Tief und dann wieder im Herbst!
 


Mein Bub liebt es gerade, überall "oben" zu stehen! Und ich mag das auch und mit ein wenig Verhandlungsgeschick kommt man trotzdem zu Kleiderfotos ohne Kind oben drauf! ;-)

Milo :: Rost

1 Kommentar

Oh ja, hier war es jetzt ganz schön lange ganz schön ruhig. Unfreiwillig, denn die Grippe ist von einem zum anderen gewandert, von mir zum Buben und jetzt zum Mann. Das zehrt und lässt keine Freiräume zum Bloggen und nur wenige zum Kreativ sein. Aber ein paar Dinge kann ich euch in den nächsten Tagen doch zeigen. Den Anfang macht ein neuer Milo! Gestrickt vor allem in der U-Bahn am Weg zur Arbeit und wieder nach Hause.


Nachdem der Indian Summer-Milo nun schon wirklich ziemlich kurz geworden ist, ich ihn aber sehr sehr liebe - dieses leuchtende, warme Orange, das meinem Buben so gut steht - musste ich einen Ersatz schaffen. Wobei ich darf natürlich nicht klagen, J hat den Pullunder jetzt mehr als 14 Monate getragen! :)


Das Milo-Strickmuster ist von Georgie Hallam und ihr findet es auf Ravelry und auf ihrer Website. Das Muster, ich muss es immer wieder sagen, ist einfach sooo großartig! Die bisherigen Milos passen super, wachsen ewig lange mit und kommen bei uns wirklich sehr oft zum Einsatz, weil sie echt superpraktisch sind.


Gestrickt habe ich die Größe für 18 Monate, die Länge hab ich großzügig gemessen, als Zopf habe ich wieder den "Aran" gewählt und verstrickt habe ich mit Nadeln der Stärke 4 nicht ganz 100 Gramm der Merino Cotton 135 von Schulana in der Farbe Rost. Eine tolle Wolle, eine Mischung aus Baum- und Merinowolle, die sich sehr gut anfühlt.


So, jetzt wandere ich langsam ins Bett und bin mir sicher, dass ich euch bald wieder was zeigen kann!!