Bodies :: Nosh

Kommentare

Aus meinem ersten großen Nosh-Stoffe-Paket sind zwei Bodies für J entstanden. Die 86er-Bodies sind nun schon sehr knapp, also musste dringend Nachschub in Größe 98 her. Natürlich sind das wieder Regenbogenbodies nach Frau Schnabelinas kostenlosen Schnittmuster.


 
Einmal hab ich die hellgrau-naturfarbenen Blockstreifen (2x2 cm) vernäht und mit orange-rot-gepunktetem Jersey als Bündchen kombiniert. Ich sehe das so oft, dass jemand normalen Jersey für solche Bündchen verwendet, doch ich muss gestehen, dass mich das nicht überzeugt. Ist einfach um den Hals rum ein bisschen schlabbrig... Aber trotzdem absolut tragbar, aber ich werde es nicht mehr machen - außer irgendwer verrät mir den ultimativen Trick?! ;-)


Der zweite Body ist aus dem grauen Kamerastoff - aus dem ich mir ein Leiberl genäht habe - entstanden, die Ärmel hab ich aus dem gelb-diagonal-gestreiften Nosh-Stoff genäht, mit hellgrauen Bündchen, auch von Nosh.
 

Ich mag die Bodies sehr, sie sind noch reichlich groß, der Halsausschnitt sitzt aber trotzdem halsnah und das ist perfekt. Einfach ein echt toller Schnitt! Und tolle Stoffe in sehr guter Bio-Qualität! Was will man mehr?! :-)

 

Kommentare :

WOLKENHAUS hat gesagt…

Die sind wunderschön! Ach, die Stöffchen von Nosh sind schon der Hammer!
Ganz liebe Grüße
Wolke

Carina hat gesagt…

Wieder einmal schöne Teilchen! Ich habe anfangs auch öfter mal Bündchen aus Jersey gemacht. Inzwischen verwende ich aber für Halsbündchen nur noch richtige Bündchen. Wenn sie eine gute Qualität haben behalten sie ihre Form auch nach vielen Wäschen. Jersey macht da schnell schlapp...
Grüße, Carina

Steffi / herzekleid hat gesagt…

Sehr schön sind die Bodies, und ich bin ja auch ein Fan der Stoffe.
Früher hab ich auch öfter Jersey als Bündchen verwendet, finde aber auch, dass das mit der Zeit schlabbert, außer, es ist vielleicht ein recht fester Jersey. Am allerbesten finde ich wirklich die Nosh-Bündchen, weil die weich sind, aber eben doch fester als Jersey!
Jerseystreifen verwende ich aber oft um den Halsausschnitt einzufassen, also so wie mit Schrägband; das wird mit Bündchen oft zu dick sonst, außerdem kann man den gleichen Jersey verwenden wie beim Leiberl, wenn man's nicht so kntrastreich mag...
Liebe Grüße,
Steffi

Steffi hat gesagt…

Dein Stil ist einfach deiner - schön. :-) Ich mag die Bodys total gern. Und danke für den Hinweis, dass Jersey so schnell ausleiert. Festere Jerseys habe ich nämlich schon häufiger als Bündchen verwendet, aber das Ergebnis nach mehreren Wäschen sehe ich ja nie, weil ich solche Sachen nur verschenke...

Lieber Gruß
Steffi

I♥JoJuJanna hat gesagt…

Gefallen mir auch sehr, die Bodies. Normalen Jersey verwende ich auch öfter, in letzter Zeit aber meist nur mehr zum Einfassen, das hält dann besser und leiert nicht so aus. Allerdings muss ich das Einfassen noch ordentlich üben, die Rückseite ist meist nicht sehr schön. Und bei der nächsten Bestellung muss unbedingt mal ein Nosh-Stoff mit, so wie viele davon schwärmen :-)
lg, Carmen

19nullsieben hat gesagt…

Ihr lieben Leserinnen,
vielen Dank für eure Kommentare und Erfahrungen. Ich hab ja bisher Jersey zur Versäuberung auch nur verwendet, wenn ich wie mit Schrägband versäubert habe, so wie Frau Herzekleid schreibt. Aber irgenwie begegnet mit eine solche Versäuberung mit normalem Jersey echt oft ... aber ja, es ist ein wenig schlabbrig und ich werde das auch nicht mehr machen. Aber an diesem einen Body halt ich das schon aus! Der farbliche Kontrast ist einfach schön genug ;-)
Liebe Grüße, Selina