Stricken auf französisch :: Impromptu

Kommentare

Vor ziemlich genau zwei Jahren hab ich zu Stricken begonnen. Also so richtig... vom Stricken in der Schule und einem Paar Socken in drei Jahren und einer Haube mit wahnsinnigen Verspannungen im Nacken bei und mit Hilfe meiner Mama mal abgesehen. In den letzten zwei Jahren hab ich also gelernt, deutsche und englische Anleitungen zu verstehen und umzusetzen (Youtube etc. sei Dank) und nun war die erste französische Anleitung dran! Also eigentlich war das ja ein Versehen, dann ich hab auf Ravelry eine hübsche Haube gefunden und mir zum Wollkauf die Ravelry-Seite ausgedruckt ohne zu checken, dass die gratis Anleitung auf französisch ist. Ups!



Naja, aber nun hatte ich die Wolle schon und die Haube gefiel mir so gut, dass ich sie für J stricken wollte. Ich hab in der Schule ja französisch gelernt, also Basiskenntnisse sind noch vorhanden und es gibt ja den google-Translator, dem ich die Anleitung noch zum Übersetzen gegeben habe. Das hat zwar mehr zu meinem Amusement als zum Verständnis beigetragen - aber ihr seht, die Haube wurde fertig, es ist schließlich keine allzu komplizierte Haube und das Stricken war sehr lustig! Ich bin ja mit solchen Übersetzungsfehlern sehr leicht zu unterhalten ... Wollt ihr eine Kostprobe? "Sie können wählen, auf eine Reise vor dem Falten ein kleines Trinkgeld (was ich auch tat) oder einen Draht zwischen den sechs restlichen M. und festziehen bilden zu gehen." Alles klar, oder? :-D


Leider hab ich übersehen, dass sie die Haube nicht rund strickt, wovon ich aber ausgegangen bin und hab so ein bissl improvisieren müssen, denn den Hinweis der Autorin zum Rundstricken hab ich erst zum Schluss gelesen.... So hab ich für die Doppelrippen zwei Maschen mehr angeschlagen als angegeben damit sich das ausgeht mit den Rippen und diese zwei Maschen musste ich dann vor den Abnahmen wieder loswerden und Wirbel sind bei mir jetzt nicht ganz symmetrisch, weil ich in einem Teil zwei Maschen zu viel habe, die zum Zusammennähen vorgesehen sind. Aber ich finde, das fällt jetzt nicht wirklich auf.


Blöder ist aber, dass die Haube schon recht knapp ist. Also von der Länge her... ich hab die mittlere Größe "grand bébé" gewählt und glaub, dass ich die obere Hälfte mit den Abnahmen nochmal auftrennen werde und ein, zwei Centimeter weiter stricke und dann erst abnehme. Denn sonst ärgere ich mich wohl nur wenn die Haube bald zu klein ist und bin ständig um Herumzupfen damit die Ohren gut verpackt sind...


Gestrickt hab ich mit der Bingo-Wolle von Lana Grossa, da passt die Maschenprobe sehr gut auf die Originalwolle. Beim Bündchen hab ich Nadelstärke 4,5 verwendet und oben dann 5,5 mm.


Also ich bin dann mal am Auftrennen ;-)

Kommentare :

Marina hat gesagt…

Bitte was willst du mehr? Die Haube ist doch superniedlich! Auf Ravelry gibt es so tolle Modelle von allem Möglichem - aber das meiste auf Englisch und diese Anleitungen pack ich einfach nicht. Leider!

Steffi hat gesagt…

Die Haube sieht sehr sehr süß aus, schade, dass sie etwas kurz ist!
... "Richtig" stricken lernen würd ich auch noch gerne ... ich hab früher mal mehr gestrickt, aber seit ich das Nähen entdeckt habe... dabei hab ich dem Herzliebsten eine Haube versprochen, die kriege ich hoffentlich hin.... Mit selbstgestrickten Kinderhauben versorgt uns sonst immer meine Mama, das ist auch sehr toll!

LG, Steffi

P.S.: Jetzt hat J ja bald Geburtstag :-) ....
P.P.S.: Letztens zu der grünen Lazhose wollte ich noch sagen, dass ich die sooo toll finde!