Unterwegs...

Kommentare

Heute ist mein Schatz weggeflogen. Ein Monat lang, telefonisch nur sehr spärlich erreichbar (aber immerhin!), weit weg... ich bin sehr traurig. Ihr ahnt gar nicht, wie sehr ich mich jetzt schon auf den 28. Mai freue!!

Damit M in Momenten, wo er mich besonders vermisst, was zum Festhalten und Drücken hat, hab ich ihm ein kleines Lavendelkissen genäht. Gefüllt mit Lavendel von unserer Terrasse. Mit Gummischlaufe dran, um es irgendwo dran zu hängen oder beim Schlafen ums Handgelenk zu geben. Der Herz-Stoff ist der gut gehütete, australische, handbedruckte Stoff von Umbrella Prints, eine Baumwoll-Leinen-Mischung, den ich als Restl vor einigen Monaten beim Stoffsalon erstanden habe.

Das war die traurige Nachricht.


Aber schaut euch mal die Rückseite des Lavendelkissens an:


Jaaaaaaaaa! Das ist die freudige Nachricht - es ist eine oder ein 27nullneun unterwegs!! Wir freuen uns riesig, über das kleine Menschlein, das sich angekündigt hat und können's manchmal noch gar nicht richtig glauben! :)


Aus dem australischen, mit roten Herzen handbedruckten Stoff ist auch eine Hülle für den Mutter-Kind-Pass entstanden. So passend und stimmig, diesen Stoff dafür zu verwenden ...  für diese Herzensdinge ... ich könnte mir nichts Besseres draus vorstellen! :)


Jetzt wünsche ich euch ein schönes Sommerwochenende - ich werde jetzt zur Ablenkung die Töpfe und Kistln auf der Terrasse bepflanzen gehen!

Wirkliche Mädchen-Haarbänder :D

1 Kommentar

Erinnert ihr euch noch an die Haarbänder, die ich für die kleine Tochter einer Freundin genäht habe?
Besonders die zwei aus dem Jersey haben sich sehr bewährt, also gibts jetzt die zweite Auflage. In ganz mädchenhaft! Da musste ich ganz schön über meinen Schatten springen, als ich diese Stoffe kaufte. Zum Glück schneidet Lieblingsstücke schon ab 10 cm ab! ;) Also einmal hellrosa-dunkelrosa gestreift und der Rosafarbene mit den roten Sternen soll bei den Mädels überhaupt der letzte Schrei sein *lach*.


Das Prinzip ist das selbe wie beim letzten Mal, sehr schnell und unkompliziert genäht und auch superpraktisch, wie meine Freundin meint! Viel Spaß mit diesen supergirlyhaften Haarbändern! :)


Erste Näh-Hilfe

Kommentare

Mein Liebster fährt bald für ziemlich lange weg. Und auf seiner Reise braucht er ein kleines Nähset, um im Fall des Falles aufgegangene Nähte wieder zuzunähen, abgefallene Knöpfe anzunähen, Löcher zu flicken...


Und als Näherin fällt das wohl in meinen Zuständigkeitsbereich, für das Erste Näh-Hilfe-Set zu sorgen, oder? Ich hab für eine Nylon-Nähseide (seeehr reissfest und stabil, z.b. diese hier), drei Nähnadeln in einem leeren Nähmaschinennadeln-Schachterl (damit sie sicher verpackt sind) und ein kleines Sackerl mit ein paar Knöpfen in verschiedenen Größen und einen Druckknopf ein kleines Täschchen genäht. Aus einem robusten Wachstuch-Stoff.


Wenn alle Nähutensilien drinnen sind, klappt man die Öffnung oben einfach ein paar mal um und schließt das Täschchen mit dem Gummi, den ich unten als Schlaufe mitgenäht habe. Ich hoffe, das Stück bewährt sich und leistet - wenn es zum Einatz kommen muss - gute Dienste!

Cordhose :: Vespa ::

Kommentare

Der Sohn einer Freundin feierte kürzlich seinen 4. Geburtstag! Dazu habe ich ihm eine sehr coole Cordhose genäht. Der Babycord ist schlamm-oliv-grün und aus der Schatzkiste, die ich euch vor kurzem gezeigt habe! Der Stoff ist für einen Cord sehr dünn - also perfekt für den Frühling und auch für den Sommer geeignet, wenns mal grad nicht 30 Grad hat ;-)

Denn man kann die Hose natürlich auch raufkrempeln, schaut auch sehr lieb aus, finde ich!


Vorne und hinten habe ich Stücke von meinen Echino-Stoffen draufgenäht, einfach mit einem Dreifachstich angenäht, ohne Versäubern. Das ist dann beim Waschen total super ausgefranst, mir gefällt das sehr gut! Und der kleine Junge steht grad sehr auf Vespas - da sind die zwei von Echino wohl total passend!


Hier noch ein paar Details... Die Trennnähte und die Nähte am Bein außen habe ich mit türkisem Garn jeweils zwei Mal abgesteppt.





Als Bund dient ein einfacher Gummibund, so kann der kleine Mann die Hose spielend einfach selbst an- und ausziehen. Und ich hab einen Knopflochgummi eingezogen, so kann die Hose der Taillenweite mittels Knopf angepasst werden! Die Öffnung hinten habe ich versäubert und offen gelassen, so kann der Gummi ganz einfach verstellt werden.

Außerdem habe ich hinten die Größe mit meinen neuen Zahlenstempeln reingestempelt. Damit man auch weiß, wie groß die Hose ist. Die Länge hab ich schon für 116 zugeschnitten, der Cord lässt sich ja gut aufkrempeln und so passt die Hose noch länger :)


Viel Freude damit und ja, vor dem Verschenken wird das hübsche Stück noch schön gebügelt! ;)

Hasentäschchen

1 Kommentar
Erstmal wünsche ich euch frohe Ostern!


Meiner Schwester hab ich als Ostergeschenk ein kleines Hasentäschchen genäht. Als Verpackung für die Armreifen, die M für sie aus Aluminium gedreht hat. Von der Art her ist das Täschchen so wie diese Zipptäschchen hier, die ich euch vor kurzem gezeigt habe - nur etwas kleiner. Es ist 13,5 x 13,5 cm groß. Die Armreifen passen also gut rein und meine Schwester kann auch noch etwas anderes dazupacken!

 

Die Vorderseite ist aus einem entzückenden Hasenstoff in altrosa mit gelb und cremefarbenen Häschen, die fröhlich herumspringen. Von diesem fein strukturierten Stoff habe ich bei meinem ersten Besuch bei Frau Tulpe in Berlin vor einigen Jahren gekauft, in einem Paket mit lauter 25 x 25 cm großen Stoffstücken. Allerdings sind 5 x 25 cm doch sehr wenig, also musste ich die Rückseite aus einem anderen Stoff machen - dieser gelbe Rankenstoff passt aber sehr gut dazu.


Innen habe ich einen den kuschelweichen Nano Iro-Double Gauze-Stoff in weiß mit (alt)rosa Blüten verwendet.


Jetzt wünsche ich euch noch ein schönes langes Wochenende!

Schneller Regenbogenrock

Kommentare

Gestern hab ich mir einen superschnellen Rock genäht, den ich über die Hose anziehe. Er ist aus einem total netten Regenbogenjersey (von Westfalen), den ich kürzlich bei den Lieblingsstücken gekauft hab. Der Stoff ist mir im Online-Shop überhaupt nicht aufgefallen, da er auf kleinen Fotos gar nicht wirklich hübsch aussieht. Aber live ist er super, die Farben sind total schön und kräftig und er ist angenehm weich.


Und der Rock ist wirklich schnell genäht: Einfach in den gewünschten Maßen ein Rechteck zuschneiden, auf der Rückseite zusammennähen, den unteren Saum mit einem Stretch-Stich versäubern. Dann den oberen Rand etwas breiter umnähen und ein Gummiband in der benötigten Länge einziehen. Anziehen und freuen!




Ich mag solche Röcke, trage sie sehr gern und finde sie sehr praktisch! Und wenn sie dann auch noch ruckzuck genäht sind - umso besser! Und heute gleich ausgeführt - mit türkisem Shirt, also sehr sehr bunt :)


Danke auch für eure Kommentare zu meiner Shelly! Offenbar war ich da ziemlich/zu selbstkritisch :)

Neues Shirt :: Shelly

Kommentare
Zur Zeit ist es auf meinem Blog eher ruhig, ich weiß. Ich habs ja schon mal geschrieben ... ich nähe derzeit an so einigen Geschenken (und genieße den Frühling... hihi!), die ich erst nach dem Verschenken herzeigen kann. Ich kanns gar nicht mehr erwarten, euch das alles zu zeigen - ihr müsst euch aber noch ein bisschen gedulden. Leider!


Aber zwischen den ganzen Dingen für andere wollte ich auch mal wieder was für mich nähen. Bei Hamburger Liebe habe ich das Shirt namens Shelly entdeckt, das mich gleich so begeistert hat, dass ich mir den Schnitt von Jolijou bei Farbenmix gekauft habe. Was ich auch sehr toll fand ist, dass man das Shirt mit kurzen oder langen Ärmeln nähen kann, mit Rollkragen oder normalem Ausschnitt und auch aus Sweat-Stoff macht es gute Figur (da gibts eine Variante die nicht so tailliert ist, die für dicke Stoffe empfohlen wird). Laut Anleitung/Beschreibung hat das Shirt einen legeren Sitz, ist figurschmeichelnd locker... Naja.


Gestern Abend hab ich den Schnitt zusammengeklebt und ausgeschnitten. Die Größenbestimmung erfolgt über die Brustweite und die entspricht bei mir einem M, also genau der angegebenen Konfektionsgröße, die ich sonst auch trage. Also habe ich einen wunderbar weichen Doubleface-Jersey angeschnitten - auf der einen Seite sind breite und auf der anderen Seite schmale Streifen in lila und grau. Der fühlt sich echt so kuschelig an! Das Bündchen unten habe ich in grau gewählt, der Rollkragen ist ebenso aus grauem Jersey.


Die Anleitung ist sehr gut, super verständlich und das Nähen ging sehr gut, der Jersey lässt sich gut verarbeiten.


Bei der Anprobe des halbfertigen Stücks - der Rollkragen fehlte noch - war ich allerdings etwas enttäuscht. An mir sitzt das Shirt nicht locker, rund um den Bauch liegt es an. Also es ist eh nicht zu eng, aber legere ist anders. Hätte ich doch eine Größe größer zuschneiden sollen? Dann hätte es oben allerdings nicht mehr gepasst, da fand ich´s nämlich ganz gut. Aber mit dem angenähten Rollkragen dann ist es oben auch nicht mehr perfekt. Der Kragen ist offenbar zu schwer, rutscht nach vorne  und macht daher - wenn ich den Rollkragen nicht etwas nach hinten schiebe - oberhalb der Brust eine Falte. Und die Kräuselung beim Ausschnitt vorne hätte ich viel deutlicher/extremer machen müssen. Ich fürchte, dass es so ein wenig ungewollt aussieht, so als hätte ich beim Kragen-Annähen unabsichtlich ein paar Falten produziert.


Also prinzipiell finde ich Shelly eh super und ich werde das Leiberl natürlich auch tragen, es ist ja auch sehr gemütlich! Ich ärgere mich nur, dass ich dafür diesen schöööönen und besonderen Jersey verbraucht habe und es damit nicht perfekt wurde. Es gibt also ein paar nötige Optimierungen für meine Figur. Damit ich´s mir merke:
- Im unteren Bereich des Schnitts auf Größe L wechseln. Oder mal die gerade Version ausprobieren, wegnähen kann man ja immer! ;-)
- Rollkragen aus leichterem Jersey (oder vielleicht sogar dünnem Baumwollstoff - da muss ich beim Anziehen schauen, ob ich da dann auch gut durchkomme) nähen.
- Starke, gut ersichtliche Kräuselung vorne.