Babyoverall mit Strickhaube

Kommentare

Bei diesem hochsommerlichen Temperaturen einen kleinen Winteroverall zu nähen fühlt sich etwas komisch an. Es hat mir so klar gezeigt, wie schnell doch die Zeit verfliegt ... die Zeit, bis unser kleines Wunder geboren werden wird und in einen dicken, kuschligen Overall gepackt werden will.


Wiedermal ist ein Stück nach einem sehr alten Schnitt, aus dem Ottobre 3/2003,  entstanden. Aber ich finde diesen Babyoverall einfach perfekt für uns: Das Baby kann damit im Fellsack im Kinderwagen kuschelig eingepackt liegen und genauso gut im Tragetuch getragen werden. Wichtig war mir, ein Schnittmuster zu finden, bei dem Füße dran sind, denn geraden beim Tragen sind Schuhe oder Stiefelchen wohl eher unpraktisch und gehen bestimmt recht leicht verloren. Und wenn dann noch die Hosenbeine ein bisschen hochrutschen, zieht´s vielleicht rein... neinneinnein, das wollen wir nicht! :) Also ist dieses Schnittmuster wohl perfekt. Hoffe ich!


Innen gibts superweichen, naturfarbenen Bio-Teddystoff aus Baumwolle und außen Kuschelnikki in Orange. Beides von Frau Tulpe.

Genäht hab ich den Overall in Größe 62. Die Hoffnung ist, dass wir damit durch den ganzen Winter kommen. Also am Anfang wirds sicher ein bisschen reichlich sein, aber das ist hoffentlich nicht so tragisch. Und wenn das kleine Menschlein dann nicht ganz rasant wächst, müsste sich das ausgehen, bis zum Frühling, die Ottobre-Schnitte sind ja sowieso recht groß geschnitten.

Der Overall wird vorne überlappend mittels Klettverschluss geschlossen. Der Vorderteil wird raufgeklappt und wird auf Höhe der Armlöcher drangeklettet und dann werden die Vorderteile eben überlappend zugemacht. Durch den Klettverschluss hat man auch ein bisschen Spielraum beim Bauchumfang!


Ich finde das System sehr cool und hoffe, dass es sich auch in der Praxis bewährt. Außerdem überlege ich, für drinnenein solches Stück ohne Ärmel zu nähen und beispielsweise aus zwei Schichten Jersey, damit´s nicht zu heißt wird. Wenn man die Ärmel weglässt - was einfach geht, dann die Armlöcher werden extra aus dem Rückenteil ausgeschnitten und können ebenso weggelassen werden - könnte man das Baby auch ähnlich wie in einem Pucksack einpacken ... vielleicht könnte ich dazu auch statt der Beine nur eine Rundung nähen, ähnlich eines Strampelsacks? Hm, ich sehe, diese Idee muss noch ein wenig reifen.  Jedenfalls stell ich´s mir praktisch vor, wenn sich das Baby aus der Strampeldecke nicht vollständig rausstrampeln kann und die Kapuze das Köpfchen wärmt und eine Begrenzung bietet.
 

Apropos Kapuze! Die wird für draußen natürlich nicht ausreichen - also hab ich auch noch eine Haube in passendem Orange (Lana Grossa, Merino Superfein, Farbe 578) gestrickt. Eigentlich wollte ich ja diese Haube stricken, aber da bin ich gleich zwei mal am Anfang gescheitert - mit fünf verdrehten Nadeln und verknoteten Fingern! Und da ich mich nicht weiter ärgern wollte, habe ich einfach die Anleitung gewechselt! ;)


Entstanden ist nun eine entzückende Mütze aus dem Lang Yarns-Heft "Fatto a Mano 187". Das Orignal wird mit 5 1/2er-Nadeln gestrickt, ich hatte aber eine dünnere Wolle, also musste ich ein bisschen improvisieren, die halbe Haube nochmal auftrennen und statt mit 3er mit 3 1/2er-Nadeln stricken, damit das gute Stück nicht zu mini wird! Es soll uns ja schließlich möglichst durch den Winter begleiten!

Kommentare :

Kleines Nähkästchen hat gesagt…

Ich bin gerade völlig platt. Ja bei den Temperaturen ist es mit wintersachen sehr komisch....aber wow ist der Overall schön unser kleiner wird im November das Licht der Welt erblicken und ich würde diesen Overall direkt nehmen. wirklich super toll.....:-)

Halitha hat gesagt…

ach gott, ist das hübsch und so niedlich. ein so kleines wesen da hinein zu packen stelle ich mir unheimlich schön vor!!

einfach toll :)

liebste grüße

halitha

Anonym hat gesagt…

Hallo,

es ist wirklich komisch, bei diesen Temperaturen, so ein warmes etwas zu sehen. Aber der Anzug ist toll. Im vergangenen Jahr habe ich ihn für meine Enkeltochter genäht, die im August geboren wurde. Ich habe ihn etwas größer als 62 genäht und am Anfang verschwand das kleine Wesen, ist aber über den Winter reingewachsen. Es hat richtig Spaß gemacht, diesen Anzug zu nähen. Ich würde den auch gerne nochmals machen ;-)
LG Petra (ohne Blog)

Frau Kirschkernzeit hat gesagt…

ganz superpraktisch! Ich kann dir nachfühlen: so im voraus für eine zeit zu nähen und zu stricken, die man sich jetzt noch so gar nicht vorstellen kann, das ist schon ein wenig sonderbar... aber auch spannend und beflügelnd, oder? Ich denke auch immer wieder, wenn ich meine Babyjäckchen oder die Weste aus dicker Wolle anseh: Wann soll sie DAS denn tragen??? Kunststück bei über 30 Grad! ;-)
Aber dein Baby wird deinen Schlupfsack gebrauchen und lieben! Ich freu mich schon für dich und mit dir vor!
herzlich
Bora

Anni hat gesagt…

Hallo! Habe deinen blog über herzekleid entdeckt! Die Sachen sind super schön. Einen Pucksack, den man schön eng machen kann, kann ich dir nur empfehlen. Unser Sohnemann hatte ganz üble Koliken und er hat such gepuckt geschlafen (eigentlich hat er Burg gepuckt geschlafen :D). Wir haben ihn allerdings mit einem Kopfkisssenbezug eingewickelt und dann so ein normales Pucksäckchen drüber gezogen, damit es sich nicht abwickelt ;)
LG, Anni!

P.s. schau doch mal vorbei und guck, was bei uns so alles entstanden ist :)

Valrike hat gesagt…

Wow. Wie wunder- wunder- wunderhübsch! :) Absolut.

:) Doro (: hat gesagt…

So ein toller Overall!!