Hose :: Boote & Anker ::

Kommentare

Gestern hab ich euch die Latzhose für die Tochter meiner Freundin gezeigt, heute gibts die supercoole Hose für ihren Sohn zu sehen.


Auch hier hab ich den Schnitt von einer vorhandenen Hose des Jungen abgenommen. Ich hab sehr lange nach einem passenden Stoff gesucht. Der Originalstoff ist nämlich dicker als ein Jersey und dünner als ein normaler Sweat-Stoff. Und ich hatte die Befürchtung, dass die Hose zu bampfig wird, wenn ich einen Sweat, Nikki oder Strechfrottee nehme. Aber kürzlich wurde ich bei Lieblingsstücke fündig, die haben dort einen wunderbaren, sehr dünnen Sweat-Stoff von Stenzo, der für die Hose perfekt passt! Ich habe mich für den Stoff in dunkelbraun entschieden.

Am Wochenende hab ich dann zugeschnitten und festgestellt, dass ich zu wenig Stoff gekauft habe! Wahhhh! Wer rechnet denn bitte damit, dass man für eine Hose für einen dreieinhalbjährigen Jungen 1 Meter Stoff braucht? Ich hab 70 Centimeter gekauft und war überzeugt, dass ich damit auskomme. Doch leider sind sich die beiden oberen Teile nicht mehr ausgegangen, nicht mal wenn ich bei vorderer und hinterer Mitte noch eine Naht dazugeschummelt hätte...

Also ich hab meine Stoffe durchforstet und diesen türkisen Cord gefunden, aus dem ich jetzt die obersten Teile gemacht habe. Ich finde, es schaut echt gut aus, bestimmt auch frischer und frecher, als wenn ich für die ganze Hose den braunen Stoff verwendet hätte.


Die Hose hat einen sehr raffinierten Schnitt und sieht angezogen total lieb aus! Allerdings besteht sie aus acht (!) Schnittteilen. War also recht viel Nähaufwand das ganze, aber ich finde sie sehr gelungen!

Die Beine kann man unten mittes türkisem Kam Snap zusammenraffen, dann sind die Beine etwas pludrig. Das war auch der Grund, warum ich die Hose nicht aus einem dickeren Stoff machen wollte, da ich die Befürchtung hatte, dass dieser Effekt dann nicht mehr gut rauskommt.


Den braunen Stoff hab ich in türkis bestempelt - mit selbst geschnitzten Booten und Ankern. Finde ich total lieb! :)


Beim Bund hab ich erstmalig einen Knopflochgummi eingefädelt. Ich glaube, ich hab das mal bei Frau Kirschkernzeit entdeckt und für sehr praktisch befunden. Man näht auf den Knopflochgummi (ein Gummiband in dem Knopflöcher eingenäht sind) einen Knopf und schneidet ihn länger zu als eigentlich benötigt. Die Bundbreite der Hose kann nun also reguliert werden, indem man den Knopf in einem anderen Knopfloch schließt. Ich glaube, das ist sehr praktisch. Dazu hab ich hinten ein Stück der Bundnaht offen gelassen, damit man das einfach ändern kann.

Außerdem hab ich hinten auch ein kleines Stückchen von einem gepunkteten Webband in türkis und braun eingenäht, damit gleich ersichtlich ist, wo hinten und wo vorne ist. Denn der Bund ist vorne tiefer geschnitten, also sollte die Hose richtig rum angezogen werden, damit alles passt!


Ich hoffe sehr, dass die Hose gefällt! Dem Jungen und seiner Mama natürlich! Und irgendwann vielleicht auch der kleinen Schwester! ;)

Kommentare :

amberlight hat gesagt…

Die Idee mit dem Webbandschnipsel als Markierung ist GENIAL und die Hose sehr schick. Das mach ich ab jetzt auch so ...

Steffi hat gesagt…

Sehr schön! (Auch die Latzhose gestern!)Ich mag die Stempel - deine bestempelten Stoffe sehen perfekt aus!
LG Steffi