Patchwork-Täschchen

Kommentare

Dieses Patchwork-Täschchen hab ich letzte Woche für meine Kollegin als Dankeschön genäht. Und weil ich´s so schön finde, hab ich in den letzten Tagen vier weitere genäht. Natürlich in anderen Farben, sollen die Täschchen ja Einzelstücke bleiben!


Die Täschchen sind ca. 14 x 19 cm groß und bestehen auf den Vorderseite aus 12 Quadraten (im Zuschnitt 6 x 6 cm). Drei davon sind bunt und die übrigen neun aus meinen neuen schwarz-weissen Patchworkstoffen. Gefüttert sind die Täschchen mit passenden Baumwollstoffen und innen drin ist ein Volumenvlies, das die Taschen schön kompakt und weich macht.


Für die Rückseiten hab ich jeweils die bunten Stoffe verwendet.  Und ein Bändchen gibts auch, da hab ich auch gleich mein Namensband dazugenäht.


Wie ihr wisst, hab ich ja einen kleinen Shop auf daWanda. Leider geht der Shop nicht besonders gut, was aber bestimmt auch daran liegt, dass ich nicht so regelmäßig neue Sachen reinstelle, was aber auch daran liegt, dass der Shop nicht so gut läuft und meine Motivation nicht immer so groß ist. Wisst ihr, was ich meine? Das bedingt sich ein wenig gegenseitig, denke ich. Also was tun?

Gleich zusperren möchte ich aber auch nicht, weil irgendwie ist es ja schon nett, Dinge zu verkaufen, auch wenns nicht besonders viele sind. Außerdem sehen meine FreundInnen im Shop mein genähtes Zeugs und melden sich, wenn sie ein Geschenk brauchen oder sich selbst beschenken möchten. Ein schöner Nebeneffekt.


Aber es ist halt schon einiges an Arbeit... Dinge nähen (ich möchte immer alles fertig haben, das ich verkaufe, damit mich das dann nicht stresst, wenn ich mal was verkaufe), schön fotografieren, in den Shop stellen, anregende Beschreibung texten, immer wieder in den Shop schauen und auch Fragen beantworten .. und das Einstellen allein kostet ja immerhin auch was. Zwar nicht viel, aber "für nix" ist´s dann doch zu viel auf Dauer.


Schwierig ist auch das Thema der Preisgestaltung. Oke, Materialkosten zusammenrechnen geht. Aber wie viel berechne ich für meine Arbeitszeit? Und wenig Arbeit steckt da ja überall nicht drinnen, das weiß jede/r, die/der selbst schon mal was genäht hat. Das einzuschätzen und sich irgendwo zwischen "Um diesen Preis kauft das niemand mehr" und "H&M-Preis" einzupendeln, ist nicht so leicht.


Und dann noch das Thema Versandkosten. Das ist nicht unerheblich wenn ich überlege, was ich zum Verkaufen nähen könnte! Wenn ich nämlich ein Augenkissen verschicken möchte, kostet das nach Deutschland als Priority-Brief (Versanddauer 2 bis 4 Werktage, nicht versichert) 6,20 Euro und als Economy-Brief (4 bis 10 Werktage) noch immer 3,70 Euro. Pfff, das ist so viel und da ist nicht mal Verpackungsmaterial dabei. Also keine Augenkissen im Shop. Denn rund 85% meiner Verkäufe gehen nach Deutschland...


Hmm also, was soll ich machen? Ich glaub, ich schau, dass ich in nächster Zeit regelmäßig neue Sachen nähe und in den Shop stelle und sehr aktiv bin. Und wenn das nichts nützt, dann sperr ich zu. Zum Glück muss ich ja nicht davon leben, denn dann wäre ich eh schon längst verhungert!

Und über euer Feedback, Tipps, Einschätzungen etc. freue mich mich natürlich!


Ach ja, sind euch die hübschen Ohrringe auf den Fotos aufgefallen? Die mit den Ankern hab ich aus Hamburg und die mit den supercoolen Papier-Würfeln hab ich von meiner Schwester bekommen, die hat sie selbst gemacht! :)

Kommentare :

amberlight hat gesagt…

Kein leichtes Thema und dazu kommt, dass ich (noch) keine Dawandanierin bin. Prinzipiell finde ich es aber gerechtfertigt, wenn die selbstgenähten Dinge einen angemessenen Preis haben und man nicht nur zum Materialkostenpreis verkauft. Damit schwimmt man vielleicht ein bisschen gegen Strom, da sich unsere Wegwerfgesellschaft schon so sehr an die Billigprodukte gewöhnt hat, aber alles andere halte ich für Selbstausbeutung. Vielleicht stellst du mal einen deiner Quilts ein (wenn du loslassen kannst :-) und verlangst dafür einen richtig hohen Preis. Wenn du ihn verkaufst, sind auch die Versandkosten egal und wenn nicht, hast du ihn wenigstens nicht "verscherbelt". :-)

kirschkernzeit hat gesagt…

Also erst mal: die Täschchen sind wundervoll! So exact gemacht (was ich ja immer bewundere, wie du weisst) und in echt schönen farbkombinationen (dafür hast du ja auch ein Auge, wie ICH weiss).
Wegen dem Verkaufen: das verstehe ich völlig! Ich habe mir das auch schon überlegt, als ich an einem Markt mitmachen wollte... Wenn du nur schon pro Stunde 5 Fr. berechnest (ca. ähm 3 Euro? der 2?) dann steigt so eine "kleinigkeit" schnell mal derart in die Höhe, dass es den meisten Leuten zu viel wird und sie lieber was im Laden kaufen, wo ein Label dran ist oder eben was Preiswertes im Ausverlauf etc. besonders blöd finde ich ja auch, dass gewisse Shops den Handmade-Trend aufgreifen und Sachen billig herstellen, die aussehen wie handgemacht!!!
Wie wäre es, wenn du deinen Shop quasi hier mit dem blog verknüpfen würdest? Oder dich mit wem anderem zusammentun, mit mehreren vielleicht? Monalisaseifen sind ja auch, glaube ich, selbstständig, vielleicht kannst du sie um Rat fragen (sie sind wirklich sehr, sehr nett!) Oder Oberschin in der Schweiz mit ihrem Webshop... Vielleicht magst du dich direkt erkundigen bei den Verkäuferinnen österreichischer Webshop-inhaberinnen... evtl gibts ja die Möglichkeit, mitzuverkaufen oder einfach gute Infos zu holen...
Ich drück dir schon mal die Daumen! Leider kenne ich ja die Porto-Problematik nur zu gut...
Bora

kirschkernzeit hat gesagt…

PS. Die Idee von Amberlight mit dem Quilt gefällt mir! Mach das doch, wenn dus schaffst... oder näh extra einen für Dawanda, den du selber auch behalten würdest...
Bora

kreativberg hat gesagt…

... die Idee von Kirschkernzeit, deine Sachen irgendwie via blog zu verkaufen, wär das nichts? Das kostet dir nichts und ist irgendwie... persönlicher, könnte ich mir vorstellen. Und man muss sich nicht extra noch bei dawanda einloggen etc. (das mag ich z.B. überhaupt nicht, dieses extra noch Daten eingeben etc.). Deine Sachen find ich im Übrigen wunderwunderschön, so genau auch. Ich staune immer wieder. Auch über die schönen Stoffe, die du da immer hervorzauberst (die Preise in deinem Shop find ich übrigens genau richtig)... ich kauf eigentlich nichts online, bin da ziemlich misstraurisch bzgl. Vorausbezahlen etc. (aber dass auch der Verkäufer Sicherheit braucht, ist mir schon klar!)... keine leichte Sache, so ein Shop. Aber ich wünsch dir, dass sich ganz viele Käufer auftun. Du machst so schöne Sachen! Alles Liebe. maria

Irres Licht hat gesagt…

Hallo

oh ja, ich habe auch einen ganz kleinen Dawandashop und es geht mir genauso wie Dir. Er geht sehr schleppend, da ich nicht genügend Zeit habe, in irgend einer Form auf meine Artikel aufmerksam zu machen, ausser darauf zu hoffen, dass Interessenten die Artikel einfach "finden".
Auch die Preisgestaltung finde ich schwierig, aber ich bin für mich zu dem Schluss gekommen, dass Handarbeit und Einzigartigkeit halt eben kostet und ich meine Dinge lieber behalte oder an liebe Menschen verschenke, als sie zu verschleudern.

Dein Täschchen sind suuuuper schön. Die Farbkombinationen gefallen mir :-)

Viele Grüße, ANia