Happy 2012!!

Kommentare

Zwischen den Fondue-Vorbereitungen und dem Verkleiden melde ich mich kurz bei euch!

Für meine Family hab ich kleine Konfetti-Päckchen als Glücksbringer genäht. Wenn ihr noch einen schnellen Glücksbringer braucht - das geht sich jetzt noch locker aus. Einfach ein Quadrat Transparentpapier und ein Quadrat buntes oder weißes Papier in der selben Größe zuschneiden. Aufs Transparentpapier und wenn gewünscht auch auf die bunten Rückseiten eure persönlichen Glückwünsche draufschreiben, das geht mit Lackstift genau so wie mit Kuli. Dann werden die Papiere aufeinander gelegt und an drei Seiten zusammengenäht. Dann den Locher leeren, die Konfetti ins Sackerl einfüllen und die vierte Seite zunähen. Fertig!

Ich wünsche euch alles Liebe und Gute für 2012 und hoffe, dass es für uns alle ein tolles Jahr wird! Prosit!


Kugelgirlande

Kommentare

Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Weihnachtsfest und genießt jetzt auch die Feiertage!


Meiner Mama hab ich zu Weihnachten eine Kugelgirlande genäht. Entstanden ist sie nach dem selben Prinzip wie die Weihnachtsbäume, die ich euch vor kurzem gezeigt habe. Die Kreise hab ich ausgestanzt, sie haben einen Durchmesser von 5,8 cm. Für jede Kugel hab ich einen Kreis aus dem Öko-Buch vom letzten Mal und zwei Kreise aus einem alten Gudrun Sjöden-Katalog verwendet. Geht aus jedem beliebigen Papier, es sollte nur nicht zu dünn sein!


Ich hab zehn Kugeln nacheinander genäht, die Abstände zwischen den Kugeln sind unterschiedlich groß. Die Girlande kann natürlich als Girlande aufgehängt werden, aber auch als Kette, von oben nach unten, so etwa wie diese hier.  


Ich finde, sie schaut ganz wunderbar aus! Ich glaub, da muss ich mir selbst auch eine nähen... :)



Weihnachten

Kommentare

Mein weihnachtlicher Quilt ist gewachsen. Er hat sich vervierfacht, seit ich ihn euch das letzte Mal gezeigt habe. Eigentlich hätte er sich verneunfachen sollen, so der ursprüngliche Plan, aber weiter hab ichs nicht geschafft! Also Miniquilt nicht fertig, aber dafür bin ich jetzt entspannt! :)

Und kann mir in den nächsten Tagen überlegen, ob ich in weiß oder in rot quilten möchte. Da konnte ich mich nämlich bisher nicht entscheiden! Eigentlich ist der Quilt eh eher winterlich - mit dem Schneeflockenstoff - und nicht unbedingt nur weihnachtlich. Also kann ich ihn im Jänner auch noch aufhängen!


Ich hab nun meinen daWanda-Shop geschlossen. Fühlte sich zwar doch ein bisschen komisch an, aber auch befreiend. In den letzten Tagen hat eine sehr nette Kundin, die schon letztes Jahr bei mir eingekauft hatte, noch ein Stück erstanden, das hat mich sehr gefreut! Ein schöner Abschluss irgendwie...! Und ihr wisst ja, wenn ihr eine Bestellung habt, bitte einfach melden! Ich muss mir noch überlegen, ob ich vielleicht wirklich irgendwie eine kleine Ecke hier einrichten kann, mit den Sachen die ich vorrätig habe. Mal schauen!

Zusperren tut leider leider auch das Patchwork-Geschäft in Wien. Das ist wirklich sehr schade, denn für gerade bei Basic-Stoffen und Zubehör (Quiltgarn, Schneideklingen, Klebespray etc.) bin ich dort immer fündig geworden. Und auch wenn viele Stoffe nicht meinen Geschmack trafen, fand ich doch jedes Mal ein paar moderne Stoffe, die mir gefielen. Und es ist halt super, wenn man einen Stoff sucht, der farblich genau dazupassen muss (wie z.B. das Binding für den Echino-Quilt) - denn das ist in online-Shops quasi unmöglich, genau den richtigen Farbton zu treffen.

Jedenfalls hat das Patchwork-Geschäft nun großen Abverkauf. Ich hab schon zugeschlagen und viele tolle Stoffe reduziert bekommen. Das Zubehör ist schon sehr ausgeklaubt, auch die Stoffe werden wohl täglich weniger - aber solange der Vorrat reicht, gibts jetzt minus 50% auf alle Stoffe. Also das eine oder andere Schnäppchen könnt ihr dort sicher noch machen!


Jetzt wünsch ich euch schöne Weihnachten und sag mal danke fürs Lesen und eure Kommentare!

Nani IRO Rock(t) die Zweite

Kommentare

Könnt ihr euch noch an meinen Nani IRO-Rock erinnern? Ich mag ihn nach wie vor sehr, im Winter macht er mit Strumpfhose und Unterrock gute Figur. Das Muster ist einfach wie geschaffen für diesen Rock! Einziges Manko: Der Stoff ist etwas empfindlich, also er fluselt leicht dort wo meine Taschen aufliegen. Aber das ist halt leider dieses zarte Gewebe...

Aber nicht nur ich, sondern auch meine Schwägerin hat sich in ihn verliebt und sich einen gewünscht. Nachdem es mir fast lieber gewesen wäre, wenn mein Rock ein Einzelstück geblieben wäre, haben wir nach dem Stoff in einer anderen Farbe gesucht. Beim Stoffsalon, in Wien ja auch ein normales Geschäft, haben wir ihn in anderen Farben gefunden, allerdings nur in rosa- oder grünpastelligem Muster auf weißem Grund. Also nicht wirklich passend für einen Rock. 

Also hab ich bei Frau Tulpe den dunkelblauen Stoff und ein dazupassendes Bündchen bestellt und einen Rock für J. draus genäht. Und er wurde schon vorab vom Christkind übergeben, daher kann ich ihn euch schon heute zeigen! :)
 

Nachdem der Stoffzuschnitt ein bisschen anders als bei meinem Rock geworden ist, sind eigentlich eh beides Unikate. Bei diesem Rock hab ich wieder das Framilon-Band verwendet, kann ich echt nur empfehlen. Ich muss mir gleich wieder Nachschub besorgen, bei den Lieblingsstücken!


Liebe J, ich wünsche viel viel Freude mit deinem Rock, möge er dich in allen möglichen Lebenslagen begleiten und mit dir durch dick und dünn gehen! :)

Winter Warmers - Boleros stricken

Kommentare

Ich hab den Bolero aus meinem tollen Winter Warmers-Heft von Rowan gestrickt! Hier hab ich euch ja schon mal davon erzählt, dass ich das gern machen würde!


Das Original ist aus einer sehr dicken Wolle mit Nadeln Stärke 10 gestrickt, ich wollte den Bolero aber nicht soooo dick und warm haben, also hab ich mir eine antrazitfarbene Wolle gekauft (wieder mal Lana Grossa, Alta Moda Alpaca, Farbe: 013) und losgelegt. Zuerst musste ich das die Angaben der Anleitung umrechnen, damit mir der Bolero trotz dünnerer Wolle auch passt. Da habe ich einfach die Angaben der Maschenproben verglichen und alle Angaben mit dem entsprechenden Faktor umgerechnet. Passte erstaunlich gut! Ich habe nur die Länge etwas verringert, mein Bolero ist also bei den Armen etwas kürzer als auf dem Foto.


Das Korbmuster hab ich erstmal so gemacht wie angegeben (zwei glatt, zwei verkehrt, zwei Reihen lang, dann wechseln usw.). Ist also etwas feiner als beim Original, gefällt mir aber sehr gut.

Der Bolero ist nach einem sehr einfach Prinzip gestrickt: Zuerst 10 cm Bündchen (1 glatt, 1 verkehrt) und dann kommt eine Reihe mit Zunahmen, dann strickt man das Korbmuster (in meinem Fall 45 bis 50 cm lang), es folgt eine Reihe mit Abnahmen und dann kommt wieder das Bündchenmuster. Nach Fertigstellung des Strickteils werden die Bündchen plus ein wenig Korbmusterteil (Länge 15 cm) zusammengenäht, das sind dann die Ärmel. Genial einfaches System!


Und da mir der Bolero so taugt und ich ihn total gerne trage, weil er so wohlig warm ist, hab ich mir noch einen zweiten gestrickt. Dunkelbraune Wolle (siehe oben, Farbe 010) und das Korbmuster größer, nämlich in dreier-Schritten (drei glatt, drei verkehrt, nach drei Reihen wechseln). Auch schön!


Von den fingerlosen Handschuhen gibts auch Neuigkeiten: Sie sind fertig!!  Ich hab gleich drei Stück gestrickt, da ich kurz nach Fertigstellung einen verloren habe :( Aber so konnte ich die Technik perfektionieren, der letzte ist nämlich der schönste geworden! Sie passen super zu meinem grün-schwarzen Mantel und ich trage sie sehr gerne!


Ihr seht, ich bin total ins Stricken reingekippt! Zum Nikolo hab ich ein Hauben-Strickheft bekommen, da sind echt sehr viele tolle Mützen (und ein paar Schals und Stulpen) drinnen. Für die ersten Hauben hab ich vorgestern bereits Wolle gekauft und es wird auch erstmalig für wen anderen gestrickt und nicht nur für mich! :)

Minigeldtäschchen

Kommentare

Jetzt hab ich mal wieder Minigeldtäschchen genäht! Als Bestellung und zum Verschenken. Erstmalig mit KAM Snaps, natürlich farblich passend! Da kann man den Großeinkauf der Snaps gut rechtfertigen...


Ich finde das System dieser Fächertäschchen einfach genial. Gar nicht schwierig zu nähen und sehr effektvoll. Und praktisch. Ich verwende meins total gerne und denke, dass ich da nicht die einzige bin! ;-) 





Schönen Samstag-Nachmittag!

Tischdeckchen

Keine Kommentare
Erinnert ihr euch an diese Untersetzer?


Die hab ich kürzlich für eine Freundin genäht. Und damit die Untersetzer am Couchtisch nicht so einsam sind, hat sie sich ein kleines Tischdeckchen aus den selben Stoffen gewünscht. Vom gelben Stoff hatte ich nur mehr ein kleines Stückchen, ca 11 x 11 cm groß. Also musste ich das Muster ein bisschen abwandeln.

 

Da die beiden Seiten unterschiedlich sind, kann man das Deckerl auch gut beidseitig verwenden. Ein bisschen Abwechslung also! Es ist ca. 20 x 30 cm groß.


Ansonsten nehme ich mir jetzt mehr Zeit für mich und habs auch schon geschafft, an  m e i n e m  rot-weißen Weihnachtsquilt weiterzunähen. Jupidu! Mein Räucherzeugs hab ich auch aktiviert - Weihrauch, Myrrhe und Fichtennadeln entspannen und beruhigen mich. Es wird also schon wieder!

Keine Kommentare :

Weihnachtsbäume

Kommentare

Endlich gibts mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Die Zeit verfliegt gerade ganz schrecklich schnell und ich hab das Gefühl, ich komm zu nichts. Schon seit Wochen! Die Nähmaschine verstaubt, gestrickt wird immer mal so nebenbei, die To-Do-Liste im Kopf wird immer länger, Weihnachtsgeschenke wollen gefunden werden ... so ein Chaos, obwohl ich seit 1. Dezember auf Teilzeit bin! Das ist heute also der zweite freie Freitag, noch dazu ein Fenstertag da gestern Feiertag war! Ab jetzt heißt es nämlich Vier-Tage-Woche!!! Yeah!

Also irgendwas muss sich da ändern! Schnell!! ;-)

Mein Weihnachtseck kommt noch sehr puristisch daher. Ich mags ja generell nicht so überladen und heuer scheinbar noch weniger. Ich hab die Krippe meiner Mama, die ich euch letztes Jahr schon gezeigt habe, aufgestellt. Unter der Glaskuppel gut vor den Katzen geschützt!


Daneben steht, an die Wand gelehnt, mein Rotkehlchen. Ein wunderschöner original Linoldruck von SiebenMorgen, kürzlich in ihrem Shop auf daWanda erstanden und nun endlich einen passenden Rahmen gefunden. Ich finde den Druck sooo toll und freu mich jedes Mal, wenn ich dran vorbei gehe!


Und auf dem Ast im Glas hängt ein Weihnachtsbaum aus Papier. Im Sommer hab ich ein - meine Meinung! - total blödes Buch gelesen. Ziemlich platt, total amerikanisch, nervig. Also hab ich beschlossen, das Öko-Buch seiner Philosophie entsprechend wieder zu verwerten. ;-)

Ich hab also viele Bäume ausgeschnitten. Dazu einfach einige Seiten raustrennen und mit dem Skalpell oder Stanley-Messer einer selbst gezeichneten Schablone nachschneiden. Dann drei Bäume aufeinander legen und der Länge nach mit der Nähmaschine mit Geradstich drübernähen. Unten beginnen und an der Spitze ca. 10 cm Faden dranlassen, das wird dann der Aufhänger. Danach einfach die Seiten in der Hälfte knicken und auffächern, sodass ein kleiner dreidimensionaler Weihnachtsbaum entsteht, der sich schön in der Luft dreht. Was auch sehr hübsch aussieht: Einfach drei Bäumchen nacheinander nähen, mit dem selben Faden, den man nach jedem Baum ca. 20 cm weiterzieht. Dann hängen drei Bäumchen untereinander!

Ich hab übrigens eine dicke Nähnadel (90er) dafür verwendet und benütze sie nur für Papier, da sie durchs Papiernähen ein bisschen stumpf wird.


So kann man natürlich nicht nur Bäume herstellen sondern auch Kugeln, Herzen, Sterne und alles mögliche, was einem in den Sinn kommt!


Ja und irgendwann - vielleicht schaffe ich´s ja noch vor Weihnachten, wer weiß - hängt dann über meinem Weihnachtseck auch der rot-weiße Weihnachtsquilt, der über den Blick auf den Nähtisch hinaus noch nicht gewachsen ist. Hm. Schönes Wochenende!

Blick auf den Nähtisch :: Rot-Weißer Weihnachtsquilt

Kommentare

Heute gibts mal wieder einen Blick auf den Nähtisch! Im Entstehen ist ein kleiner weihnachtlicher Quilt in rot und weiß. Es ist eigentlich nur ein weihnachtlicher/winterlicher Stoff dabei, der rechts unten mit den weißen Schneeflocken auf satt-rotem Grund. Gemischt mit weiteren rot-weißen Stoffen und dem weißen Basic-Stoff entstehen gerade einige Quadrate, die dann zu einem Mini-Quilt zusammengenäht werden.

Schönen Sonntag-Abend!

Handgedruckte Stoffe

Kommentare
Passend zu der englischen Strickanleitung von gestern zeige ich euch heute zwei Stoffe, die ich kürzlich gekauft habe. Das sind handbedruckte Stoffe aus Australien!! Gekauft beim Stoffsalon, einem recht neuen Geschäft in Wien. Für alle Nicht-WienerInnen: Es gibt auch einen daWanda-Shop. Das Geschäft ist recht klein und die Stoffe sind großteils exklusiv und daher auch sehr teuer.


Hier oben sehr ihr einen handbedruckten Leinen-Baumwoll-Stoff - mit englischer Strickanleitung drauf! Sehr nett! Und hier unten gibts einen wunderbaren Herzstoff von Umbrella Prints, also genauer gesagt ein Stoff-Restl, das ich um 2 Euro erstanden habe. Dafür ist es auch nur ca 23 x 40 cm groß. Aber nachdem ich in der Minirestl-Gratis-Kiste noch zwei Stücke gefunden habe, die genau der selbe Stoff, halt in unbedruckt sind, kann man schon was draus machen!




Bis jetzt hab ich mich noch nicht mal getraut, die Stoffe zu waschen. Es wird also noch länger dauern, bis ich sie anschneiden kann. Aber dann werden absolute Herzensdinge draus entstehen! Soviel steht fest.

Fingerlose Handschuhe stricken

Kommentare
Ich hab mir eine dunkelgrüne Wolle gekauft, aus der ich mir fingerlose Handschuhe stricken wollte, passend zu meinem Mantel. Dazu hatte ich mir ein Modell aus meinem Strick-Magazin von Rowan ausgesucht, mit Zopf- und Lochmuster. Ja, ihr habt richtig gelesen: Zöpfe!! Löcher!!!

Leider war das ganze etwas zu ambitioniert, ist ja nicht gerade das Muster für Strick-Anfängerinnen. Prinzipiell hat das mit dem Muster (das aus 4 verschiedenen Reihen besteht) eh gut funktioniert, der untere Teil ist total schön geworden und ich war begeistert. Der Daumen-Zwickel war eine Herausforderung, hat aber auch gut geklappt. Doch dann musste man den Daumen stricken und die Daumennaht schließen. Dann mit den unteren, einstweilen stillgelegten Maschen weiter stricken, aus dem Daumenloch 4 Maschen zunehmen. Soweit zu gut. Zu diesem Zeitpunkt hätte ich 44 Maschen auf den Nadeln haben sollen, ich hatte aber nur 42. Egal, ich stricke einfach so weiter, dachte ich mir, das wird schon gehen. Tja, ich habe gelernt, dass man die Tatsache, dass zu wenig Maschen da sind, nicht ignorieren sollte, denn es ist sich nicht mehr das ganze Muster ausgegangen und ich wusste nicht mehr, in welcher Reihe ich gerade bin .. und hab alles wieder aufgetrennt. :-(

Also hab ich diese Handschuhe auf später verschoben, wenn ich besser stricken kann. Fingerlose Handschuhe will ich aber trotzdem haben, also hab ich ein Modell aus meinem neuen Buch "More Last Minute Knitted Gifts" von Joelle Hoverson gewählt!


Lustigerweise hat Bora von Kirschkernzeit dieses Buch vor ein paar Tagen in ihrem Post "Neue Liebe: die Elfen-Mütze!" vorgestellt und auch ich finde es sehr nett. Ein paar Dinge draus könnt ihr auch hier sehen:


Da gibts auch fingerlose Handschuhe drinnen, die ich nun stricke. Ich bin echt froh, dass ich mittlerweile Strickanleitungen auf deutsch halbwegs verstehe. Aber das Buch ist auf englisch und das war ganz schön zach, das zu verstehen. Ich sag nur K2, p2, BO oder M1-l. Großes Fragezeichen! Aber nach einigem googeln und anschauen von YouTube-Videos hab ich´s halbwegs gecheckt.


Und so ist der erste Handschuh bereits fertig und der zweite in Arbeit. Die Wolle ist auch diesmal, also gleich wie bei Snow Hat & Neckwarmer und Snowfall Scarf, eine Lana Grossa Alta Moda Alpaca, in der Farbe 023, ein schönes dunkles Grün. Gestrickt mit 5,5 Nadeln, Anschlag 36 Maschen.


Untersetzer mal 2

1 Kommentar
Kürzlich bekam ich gleich zwei Bestellungen von Untersetzern. Eine Freundin wollte zu den Untersetzern, die es als Schreibtisch-Accessoires für ihren Freund gab, noch zwei dazu haben.


Und eine andere Freundin hat sich sechs Untersetzer gewünscht, damit die Gläser an ihrem Glastisch nicht dauernd Ränder hinterlassen, die geputzt werden müssen. Also sind - passend zu den Farben des Wohnzimmers - sechs Untersetzer in dunkelblau, natur und gelb entstanden.





Neues Outfit in Lila

Kommentare

Schon einige Male ausgeführt, schaff ich´s erst jetzt, euch mein neues Outfit in Lila zu zeigen. Wie gestern schon bejammert, ist es einfach schwierig, gscheite Fotos zu machen, wenn es so früh dunkel ist. Und das violett hab ich überhaupt nicht gut hingekriegt - also hats bis jetzt gedauert, das zu posten.


Zwei Raglan-Shirts nach meinem beliebt-bewährten Schnitt sind entstanden. Einmal aus einem violetten Jersey und einmal aus einem violett-grau geringeltem Jersey. Auf der Seite hab ich bei beiden Leiberln mein Namensband und ein kleines Stückchen Webband mit den Damen und Herren mit Mützen und Schnee eingenäht. Ich hoffe, dass mich das im Sommer dann nicht stört, aber ich finde es einfach sooo toll!


Der dazupassende Rock ist aus einem ganz feinen Babycord mit Jerseybündchen. Und cooler Tasche!


Für die Tasche hab ich ein Stück vom Cord mit meinem Faltenleger gerafft. Darauf hab ich das Webband, das ich auch bei den Shirts verwendet hab, genäht. Der Hauptteil der Tasche besteht aus einem hellgrauen Stoff mit weißen Quadraten drauf, sehr nett! Oben hab ich die Tasche auch mit diesem Stoff verstürzt.


Beim Bund oben hab ich zum ersten Mal ein Framilon-Band verwendet. Zum ersten Mal ist mir dieses Framilon-Band im Ottobre-Heft, in dem die Haremshose drinnen ist, untergekommen. Das Framilon-Band - solltet ihr es so wie ich bis vor kurzem auch nicht kennen - ist ein Gummiband, das man z.B. bei Raffungen oder eben Bündchen zum Kräuseln verwendet. Ich habe das Framilon-Band also in der Länge, die das Bündchen als fertiger hat, zugeschnitten und mit Geradstich auf den Cord aufgenäht. Dabei muss man das Framlion-Band auf die Länge des Cords dehnen und es kräuselt sich dann zusammen. Und dann konnte ich den Bund aufnähen, ohne ihn zu dehnen bzw. auszudehnen. Und es hat sich, das muss ich sagen, sehr bewährt! Ist zwar ein Arbeitsschritt mehr, aber es kräuselt sich gleichmäßig und man muss nicht mehr aufpassen, dass sich das Bündchen beim Annähen überdehnt, also nach dem Nähen nicht mehr in die ursprüngliche Länge zusammenzieht. Meine Empfehlung also!

All diese Stoffe, das Webbändchen und das Framilon-Band hab ich bei Lieblingsstücke gekauft. Die haben einfach eine tolle Auswahl an wunderbaren Jerseys, Cord, Sweat, Bündchen, Bändern, Baumwollstoffen etc.


Und dann hab ich mir dazu noch einen wunderbaren Schal gestrickt. Und zwar den Snowfall Scarf aus dem Rowan-Winter Warmers-Magazin.


Wieder Alta Moda Alpaca von Lana Grossa in der Farbe 002 - einem schönen dunklen violett. Eigentlich wird der Schal laut Anleitung als Fläche gestrickt und dann zu einem Schlauch zusammen genäht - doch diesen Arbeitsschritt wollte ich mir ersparen und hab ihn gleich mit Nadelspiel als Schlauch gestrickt. Schaut auch schöner aus, wenn da keine Naht ist, finde ich. Angeschlagen hab ich 28 Maschen, gestrickt ca. 1,80 Meter, Verbrauch knapp 100 g Wolle. So kann ich den Schal ein oder zwei Mal um den Hals wickeln. Die Ende sind zusammengezogen und da ist ein Zöpfchen (geflochten aus jeweils 6 Fäden) mit hinein genäht. Dieses Detail macht den Schal zu was Besonderem, finde ich!


Ich bin happy in Lila! :)