19nullsieben

Kapuzenpullunder & Haube


Seit längerem hab ich mir mal wieder ein Strickheft gekauft. Das FAM 206 Baby von Lang Yarns. Baby klingt etwas verwirrend, aber die Muster gehen zum Großteil bis 104 und die Muster des Kinderheftes fangen bei 4 Jahren an. So darf mein Bub noch ein bisschen länger Baby sein :-)

Die Modelle aus dem Heft sind echt schön, da sind so viele dabei, die ich gerne stricken möchte. Und viele ganz klassische Stücke, die zeitlos sind, die man je nach Wolle schlicht, cool oder ausgefallen stricken kann.


Gestrickt habe als erstes einen Kapuzenpullunder (Modellnummer 206_27) aus Lana Grossa Merino Superfein (4 Knäuel) in einem wunderschön leuchtenden Blitzblau. Ich hab den Pulli länger gemacht, eigentlich sind für meinen Geschmack fast alle Strickpullis zu kurz, wenn man sich an die Anleitung hält, und so schaut es auch schön aus und wächst einfach länger mit. Denn Strickstücke werden einfach zuerst in der Länge zu kurz, der Umfang wächst meist noch viel länger mit!


Die kleine Tasche finde ich sehr lieb, ist auch ganz einfach zu stricken!


Die Kapuze hab ich zuerst  nach Anleitung gestrickt, dann nochmal aufgetrennt, weil sie einfach viel zu klein war, also sowohl in der Länge als auch in der Höhe. Also aufgetrennt und dann mit der Maschenanzahl der größeren Version gestrickt und auch noch deutlich tiefer gemacht (5 cm mehr). Damit sie in den Ausschnitt passt, habe ich sie einfach auf der Rückseite etwas gerafft eingenäht und so passt sie nun wunderbar!


Der Kapuzenpulli wird in Reihen gestrickt, man muss also dann zusammennähen. Ich hab über Pinterest eine Anleitung gefunden, wie man unsichtbare Nähte nähen kann, also wie man solche Teile zusammennähen kann, ohne dass die Naht dann sichtbar ist. Ganz unsichtbar ist es bei mir nicht geworden, wie ihr hier sehen könnt, aber es ist viel schöner geworden als früher und es ist auch ganz einfach und geht recht schnell! Also meine Empfehlung!



Und dann habe ich für J noch eine Haube gestrickt, auch aus dem FAM 206-Heft. Hauben sind einfach tolle Projekte, überschaubar, da geht auch in einem vollen Alltag was weiter und man hat Erfolgserlebnisse, man braucht nicht mal ein Knäuel Wolle und wenn das Kind es dann auch noch liebt, Hauben aufzusetzen, passt das einfach perfekt! ;-)


Diese Perlmuster-Haube finde ich zwar jetzt nicht online, aber sie ist im Heft drinnen, in einer Kindergröße. Diese hab ich also aus der Originalwolle Mille Colori Baby gestrickt, genau nach Angabe und sie passt jetzt schon super, hat aber noch Spielraum, dass ich fast glaube, dass sie nächstes Jahr auch noch passt, auf jeden Fall aber bis zum Frühjahr!


Ich finde die Regenbogenfarben einfach soooo toll!! Und die Merinowolle ist so superkuschelig (blöd, wenn man Auftrennen muss) und sehr angenehm zu tragen, denke ich!


Und jetzt geht's auf in eine neue Woche (mit hoffentlich mehr Sonnenschein und weniger Regen als prognostiziert!)! Bis bald!

Regenoutfit


Jetzt ist das Regenoutfit von J endlich soweit, dass ich es euch zeigen kann. Schon vor Monaten hab ich bei Extremtextil Hardshell / 3-Lagen-Laminat in kräftigem Orange für Regenhose und -jacke bestellt. Aber erst jetzt ist das ganze so weit, dass ich es euch zeigen kann! Das war nämlich gar nicht so einfach...


Die Regenjacke hab ich nach dem Farbenmix-Schnittmuster Philippa genäht. In Größe 86/92. Das ist eigentlich eine Softshelljacke für Mädchen, aber ich habe die Taille etwas begradigt und so schien sie mir auch für Buben tauglich, denn die Bubenversion hat keine Raglanärmel, die finde ich aber so toll, weil die Stücke dadurch recht lange mitwachsen. Ein Problem ist aber offenbar, dass Softshell dehnbarer ist als das Hardshell, so pauscht sich die Jacke hinten an den Schultern immer etwas zusammen. Also nicht so optimal, aber aushaltbar. Was aber echt blöd war, und das kann nicht an der geringen bzw. nicht vorhandenen Dehnbarkeit sondern maximal am großen Kopf liegen - die Kapuze ist viel zu kurz. Da war ich dann lange ein bisschen planlos und auch unmotiviert, weil das Nähen von dem Material wirklich unlustig ist, weil so rutschig, und dann passt es nicht... Aber dann hatte ich doch eine gute Idee - und zwar hab ich einfach einen Schirm dran genäht.


Dazu hab ich das Hardshell doppelt genommen, zuerst rechts auf rechts die runde Kante zusammengenäht, dann gewendet und Füßchenbreit in Streifen abgesteppt, damit das ganze einen guten Stand hat. Dann einfach an die fertige Kapuze drangenäht und die Nähtzugabe hinter dem nahtabdichtenden Seamtape versteckt. Von dieser Kapuzenlösung bin ich nun sehr zufrieden, sie bedeckt nun den ganzen Kopf und schützt auch das Gesicht noch ein bisschen vor dem Regen, ähnlich wie eine Schirmkappe. Und das ganze schaut nicht mal so drangebastelt aus! :)


Die Kapuze hab ich gefüttert, das ist beim Schnittmuster nicht vorgesehen, bei Softshell aber auch nicht so nötig. Aber ich wollte, dass mein Bub am Kopf und rund ums Gesicht einen Baumwollstoff und nicht das glatte, kühle Hardshell hat. Daher hab ich mit Frau Tulpe-Apfelstoff gefüttert und den Beleg aus dem Laminat irgendwie draufgenäht hrm...


Auf die Ärmel und die Vorder- und Rückseite hab ich aus einem reflektierenden Band Pfeile aufgenäht, damit J auch in der Dämmerung und im Dunklen gut gesehen wird. Das gefällt mir gut!

Was mich an der Jacke aber auch noch stört ist, dass sie eigentlich zu kurz ist. Obwohl ich die lange Version genäht habe. Also ich überlege sehr, ob ich das Regengewand künftig nicht doch kaufen werde, denn geschenkt bekommt man diese Stoffe ja auch nicht und wenn dann so viele Dinge unzufriedenstellend sind... mal sehen! Oder zumindest muss ich einen Schnitt verwenden, der für nicht-dehnbare Stoffe konzipiert ist, da gibt es in der Ottobre 4/2014 ein paar Modelle.

Wenn ihr Philippa nähen wollt, hier noch der Link zu einer bebilderten Nähanleitung, die echt sehr hilfreich ist!


Die Hose, ja die Hose musste auch eine Adjustierung über sich ergehen lassen. Ich hab überlegt, ob ich eine Latzhose machen soll, so wie die klassischen Gatschhosen ... Aber dann hab ich in der Ottobre 4/2014 den Schnitt für die Outdoor-Hose gefunden und mich entschlossen, diesen zu nähen! Die Halbkreise an den Beininnenseiten hab ich weggelassen, das Material ist eh so schon blöd zu nähen, da müssen alle Extras leider weichen! ;)


In die Beinaußennähte hab ich eine reflektierende Paspel eingenäht, das finde ich toll! Unten hab ich einen Gummi mitgenäht, damit man die Hose über den Schuhen/Gummistiefeln fixieren kann und sie nicht raufrutscht. Bei der Innenansicht seht ihr, dass ich die Beinnähte auch alle mit dem Seamtape abgedichtet habe. Das war gar nicht so einfach bei den gebogenen Stellen, aber ich denke, es macht Sinn.


Was allerdings bei der Hose nachgebessert werden musste war der Bund oben, der war schlichtweg zu tief, da schaute beim Bücken wischen Jacke und Hose ein großes Stück Kind raus, nicht grad toll bei Regen. Also habe ich hier einen 10 cm hohen Fleece-Bund hinzugefügt. Das ist so ein wasserdichtes, elastisches Futterfleece, das ich schon letztes Jahr von Extremtextil für Js Softshell-Outfit gekauft hatte.


Ich hab das Bündchen nicht zum Schlauch genäht sondern als Streifen überlappend eingenäht, damit das Anziehen leichter fällt, das Fleece ist nämlich nicht besonders dehnbar durch die Beschichtung innen. Vorne gibt's jetzt also einen Klettverschluss zum Schließen und man kann auch die Weite etwas regulieren. Das Anziehen ist so etwas schwieriger geworden, aber ohne diesen Zusatzbund wäre die Hose einfach nur bedingt sinnvoll gewesen.


Hier noch eine Innenansicht:

 

Und hier ein Foto des Outfits in Aktion (da war der Kapuzenschirm noch nicht dran). Aber die Hose hat super dicht gehalten!


Was mich aber interessieren würde: Hat jemand von euch schon so ein Regenoutfit für Kinder genäht? Welche Materialien habt ihr verwendet, nach welchen Schnitten genäht? Hat sich das bewährt? Schwierig... für das Winteroutfit hab ich jedenfalls schon Fleece und Softshell daheim, das wird also definitiv selbst genäht, ist aber viel angenehmer zu Verarbeiten und hat sich im Vorjahr auch sehr bewährt und die Jacke passt noch immer!

Sweathose Pauli :: Graue Blockstreifen

 

Schon länger hab ich mit Pauli, der coolen Sweathose, geliebäugelt und vor kurzem hab ich mir den Schnitt gekauft. Schnitt und eBook sind vom Duo schnittfreif und fritzi und wirklich sehr schön und fein gemacht!


Genäht hab ich die Größe 86/92, in der Höhe hab ich sie um 2 cm verlängert, weil ich den Eindruck habe, dass der Schnitt schon für windelfreie Pöpsche oder zumindest nicht für Stoffwindeln konzipiert ist. Denn das ist die kleinste Größe, die Hose gibt's dann bis 146/152. Und ich kann jetzt schon sagen, das war bestimmt nicht die letzte Pauli-Hose, die mein Bub bekommen hat!


Vernäht habe ich einen kuschligen Sweat aus reiner Baumwolle mit hell- und dunkelgrauen Blockstreifen. Der Stoff ist nicht sehr dehnbar, aber der Windelpopsch geht gut rein und sie schaut einfach supercool aus, finde ich!


Die Taschen sind einfach total cool, ich hab den rot-orangen Minipunktestoff für die Taschen genommen, der bildet einen echt schönen Kontrast!


 
Und ich hab eigentlich nicht nur dieses eBook gekauft, sondern gleich das Paket gemeinsam mit FrauPauli. Doch meine Hose gibt's noch nicht, also ich habe zwar schon einen Versuch gestartet, doch da war zu wenig Stoff da und ich dachte, egal, ich bin eh kleiner als die Durchschnittsfrau, wird schon passen und die Farbe hat mir eigentlich auch nicht so gut gefallen, aber für daheim hab ich mir gedacht .. jedenfalls lief das ganze nicht so glücklich, die Beine sind zu kurz, der Sommersweat ist zu dünn und die Farbe schaut als Hose echt blöd aus... Also werde ich einen neuen Versuch starten, mit ausreichend schönem Kuschelsweat und dann werde ich ganz begeistert mit meinem Buben im Schnitt-Partnerlook gehen! Man muss das ja ausnutzen, solange die Kinder das noch mögen oder erst gar nicht mitbekommen! ;-) Genau so!

Wendezipfelmützen mal drei


Als J noch ganz miniklein war, hab ich mir das Wendezipfelmützen-eBook von Klimperklein gekauft. Weil ich die einfach sooo cool fand. Leider haben J die ersten beiden Mützen gar nicht gepasst, hier könnt ihr das nachlesen. Das Schnittmuster ist mir vor kurzem wieder eingefallen, danach bin ich auch noch über ein paar Berichte gestoßen, dass die Haube deshalb nicht passte, weil der Kopfumfang falsch gemessen wurde. Ich werde jetzt nicht mehr nachvollziehen können, woran das damals lag, der Kopfumfang wurde allerdings von der Kinderärztin ermittel... Naja, jedenfalls hatte ich Lust, das Schnittmuster einfach nochmal auszuprobieren! Und was passt besser als Wendezipfelmützen, an so einem "geusil" Regentag?


Und so ist die Wendezipfelmütze entstanden, die ihr oben und hier links auf dem Bild sehen könnt. Also einmal orange Minipunkte auf orange und einmal grau-weiß gestreift aus Lillestoff. Mit grauem Bündchen, das passt zu beiden Seiten. In Größe 50-52. Und hurraaa, sie passt und hat auch noch ein bisschen Spielraum. Ich freu mich und finde sie wirklich toll!


So toll, dass ich gleich noch zwei nähen musste, zum Verschenken. Einmal aus dem gut gehüteten Reststück des Fuchs&Gans-Stoffes von Hamburger liebe, kombiniert mit Nosh-Blockstreifen mit Fuchsband am Zipfel und rotem Bündchen.


Der Fuchsstoff passt zu dem kleinen Buben, dem ich sie geschenkt habe, einfach so gut! Und ich hoffe, die Mütze in Größe 48 - 50 passt auch, denn der kleine Mann wollte sie erstmal nicht aufsetzen! Das kenne ich auch sehr gut, hehe!


Daher liebe H, hier zwei Fotos, wo J die Haube Probe trägt. B-)


Sie sitzt bei ihm gut, also sehr genau, daher bin ich froh, für seine eigene Wendezipfelmütze die größere Größe gewählt zu haben, denn J hat einen großen Kopf! :)


Nicht aufprobieren wollte mein Neffe auch diese Wendezipfemütze! Haha, das wiederholt sich, ich hoffe aber, dass sich das bei Bedarf an Wärme ändert! :)


Dieser bezaubernde Maus mit Regenschirm-Stoff (von Lillestoff) war auch in dem Geburtstagspaket, von dem ich euch die Tage erzählt habe. Diesen Stoff hab ich für meinen Neffen gewählt, weil er in der Krippe - J und er haben letzte Woche in der selben Kindergruppe angefangen, hab ich das erzählt? Ein riesen Glück jedenfalls! - einen Regenschirm als Symbol bekommen hat. Passt also einfach so gut, dass ich den Stoff dafür verwenden musste!


Auf der anderen Seite gibts Nosh in diagonalen gelb-weißen Streifen. Weil sein Winter-Outfit in gelb und blau gehalten ist und da sollte die Mütze dazu passen! Gefällt mir auch sehr gut, muss ich sagen, auch wenn die Streifen durch die Diagonale nicht gut aufeinander treffen. Eingefasst hab ich mit weißem Bündchen, auch hier in Größe 48 - 50.


Jetzt bleibt mir nur zu hoffen, dass die verschenken Wendezipfelmützen passen und mich zu freuen, dass das Schnittmuster und ich doch noch so gut zueinander gefunden haben! Es ist nämlich nicht nur das Ergebnis toll, sondern auch das eBook ist toll gemacht und gut beschrieben und bebildert!

noNa für mich


Jetzt endlich hab ich's geschafft und mir eine noNa genäht! Das Schnittmuster von Frau Schneidernmeistern geht ja bis Größe 58 und da hab ich nun eine noNa als Wende-Beanie für mich gemacht! Dazu habe ich nach dem Tipp von Monika einfach die Haube um 7 cm verlängert. Sitzt echt gut und taugt mir!


Auf der einen Seite hab ich den orangen Ringelchen-Stoff vernäht, den ich an meinem Buben sehr liebe und für die andere Seite hab ich den Nosh-Stoff mit den diagonalen Streifen in graphite-natur verwendet. Der schaut nicht nur cool aus, sondern macht auch ein ziemlich geniales Muster oben! Also: Die herbstlich kühlen Abende dürfen kommen! Wobei ich doch eigentlich weiterhin für diesen Altweibersommer bin und der kühle Herbst kommt sowieso noch!


Kurze Hose :: Jeans mit Domino-Taschen



Erstmal herzlichen Dank für eure Erfahrungen und Wünsche zu Js Kindergruppen-Start! Es läuft gut, es gefällt ihm, die Pädagoginnen sind sehr lieb und er geht gerne hin! Hier hab ich euch noch ein Foto von seinem ersten Tag mitgebracht - er hat die Tasche gar nicht mehr abgelegt!


Was ich euch aber heute eigentlich zeigen wollte, ist eine kurze Hose, die noch im August entstanden ist. Der Schnitt ist der gleiche wie der von der Upcycling-Jeans, die sich als einfach großartig herausgestellt hat. Aus dunkelblauem, weichen Sommerjeans, mit orangen Taschen.


Da muss ich jetzt ein bisschen ausholen, bei den Taschen. Dann zu meinem Geburtstag hab ich ein Paket bekommen, von einer total lieben Bloggerin. Wir kennen uns nicht persönlich (leider!), schreiben uns aber immer wieder und es passt einfach! Und da hat sie mir zum Geburtstag echt ein Paket geschickt, mit einer selbst genähten Pilz-Tasche, gefüllt mit supertollen Stoffstücken. Jersey und Webstoffe. Und darunter war dieser wunderschöne orange Dominostoff, den ich gleich als Taschenfutter verwenden musste, denn besagte Bloggerin hat ein Faible für raffinierte Taschenfutterstoffe - also was wäre da passender? Und in den Taschen macht sich der Stoff voll super und ich hab auch noch nicht so viel davon verbraucht! :)


J hat die Hose im "Sommer" leider nicht mehr sehr oft tragen können, aber sie schaut auch jetzt mit Strumpfhose drunter absolut cool aus! Und noch ein aber: Ich bin mir sicher, dass sie ihm auch nächsten Sommer noch passen wird, da gibts dann keinen Windelpopsch mehr und wenn sie ein bisschen kürzer ist, macht das ja auch nix.

Bodies :: Stoffmix


Ich bin ja meist sehr zurückhaltend, was Stoffe mixen anbelangt. Ich mag es lieber einheitlich, Stoff und Bündchen am liebsten Ton in Ton ... den man kann ja die Stücke untereinander, also Hose und Body zum Beispiel, immer noch wild zusammen kombinieren, wenn man möchte. Aber manchmal finde ich es dann doch schön, Stoffe und Muster zu mixen. Bei diesem Body war's aber auch eine Notlösung - eine sehr gelungene allerdings ;-) - denn den Body hab ich schon im Juli zugeschnitten und es nicht mehr geschafft, ihn vor dem Urlaub zu nähen. Und da J jetzt aber keine weiteren Kurzarmbodies mehr brauchen wird, habe ich einfach lange Ärmel in Lagenoptik mitgenäht. Also zum rot-orangen Minipünktchenbody gibts schwarz-weiße Blockstreifen (von Nosh).


Ich habe dazu eben die Ärmel in kurz und in lang zugeschnitten und dann die Ärmel unten versäubert, dann gemeinsam an Vorder- und Rückenteil genäht und schließlich jeden Ärmel einzeln geschlossen. So gefällt mir das echt am besten.


Ja und dann ist noch ein zweiter Stoffmix-Body entstanden. Und diesmal hab ich die Stoffe sogar gemeinsam bestellt - denn die Kombi vom Bär Lothar-Stoff mit grauen Ringeln hab bei Lillemo gesehen und mich gleich verliebt. Ich finde die Kombi so großartig!! Der Lothar-Stoff (von Lillestoff) ist so lieb, aber für die Ärmel wäre mir das Muster wohl zu groß, und die Idee da grau dazu zu nehmen, einfach perfekt!


Die Bündchen sind auch grau, wieder die von Nosh. Bei den Ärmeln hab ich diesmal ein 10 cm breites Bündchen (also 10 cm im Zuschnitt, fertige Länge dann 4 cm und ein bissi was) drangenäht, das man jetzt noch umklappen kann.



Der Regenbogenbody ist nämlich schon in Größe 98 entstanden. Die 92er Bodies passen J super, die 86 trägt er auch noch, sind aber schon eher knapp. Aber ich fand die 92 jetzt auch nicht so reichlich, dass ich dachte, dass 98 vielleicht auch schon geht. Und ja, ich finde, dass es passt. Man sieht, dass J da noch reinwachsen kann, in der Länge gibts noch Spielraum, bei den Schultern auch, aber der Halsauschnitt gut an, das war mir wichtig. Also ich denke, da werden bald noch ein paar Bodies in Größe 98 entstehen. Und wenn der kleine Mann keine Bodies mehr braucht, sie aber noch passen, kann ich sie ja abschneiden und Leiberln draus machen.


Jetzt werde ich den kleinen Mann gleich von seinem Mittagsschlaf aufwecken, damit das Einschlafen am Abend gut klappt, Dann werden wir uns einen gemütlichen Regennachmittag machen.


Habt auch ein feines Wochenende!