19nullsieben

Wind&Wetter Parka :: Dunkelblau


J braucht eine neue Regenjacke, die alte ist heillos zu klein geworden. Ich hatte mir zwar geschworen, nie mehr was aus einem 3-Lagen-Laminat zu nähen ... aber solche Schwüre werden ab und an doch gebrochen. Es ist offenbar zu lange her, als dass ich mich noch genau erinnern könnte, wie mühsam das Nähen des Outfits war. Denn hier liegt ein wunderschönes 2,5-Lagen-Laminat in Türkis. ;-)

Nach einem passenden Schnitt hab ich länger gesucht und mich dann entschlossen, den Wind&Wetter-Parka von Lotte & Ludwig zu nähen. Von Lotte & Ludwig gibt es zwar auch eine eigene Regenjacke, doch die schien mir wegen der vielen (zugegeben echt tollen) Details dann für den zickigen Stoff doch zu riskant. Also Wind&Wetter Parka.


Der Bub hat noch gschwind eine Schraube in die Wand geschraubt, damit ich die Jacke schön aufhängen kann! :-D
Ich hab mich allerdings nicht gleich an den Funktionsstoff gewagt, sondern eine Frühlingsjacke aus dunkelblauem, sehr weichem Cord genäht, gefüttert mit Blümchen-Baumwollstoff. Die beiden Stoffe habe ich geerbt und ich freue mich sehr, dass sie für dieses schöne Projekt zum Einsatz gekommen sind. Ich war nämlich nicht sicher, ob die Regenjacke in Parka- oder Jackenlänge entstehen soll, daher zuerst mal diese Version.

 

Ich bin von dem Schnitt und E-Book total begeistert! Die Jacke wird so schön und sauber verarbeitet, eine Freude! Ich habe mich entschieden, nur einen Innenbeleg zu machen, damit das mit Außenbeleg aus Cord nicht zu voluminös wird.


Ich habe die einfachsten Taschen ausgewählt und, wie im E-Book für dicke Stoffe empfohlen, ohne Kellerfalte genäht. Auch so hat in den Taschen noch jede Menge Zeug Platz! Die Taschenklappe habe ich mit reflektierender Paspel verarbeitet, die Kapuzennähte auch. Das finde ich besonders bei Kinderjacken wichtig, auch im Sommer. Denn ab und an ist man doch in der Dämmerung oder im Dunklen unterwegs und da sollen die Kinder gut gesehen werden. 



Ich bin ja gar keine Paspel-Näherin, meist wird das bei mir nicht besonders schön und genau. Aber so langsam hab ich den Dreh raus, mit Webstoffen geht es auch deutlich einfacher und so bin ich hier sehr zufrieden damit!


Den Tunnelzug für die Raffung im Taillenbereich habe ich auch genäht. Allerdings noch ihne Kordel und Kordelstopper, da ich beides nicht zuhause hatte. Allerdings glaube ich, dass ich es so lassen werde, weil es mir so ungerafft sehr gut gefällt und der Cord vielleicht eh ein wenig zu dick ist dafür. Und der Tunnelzug ist ein nettes Stilelement!


Hier hat J voller Freude das von seiner Oma gehäkelte Obst aufgelegt, damit es auch am Foto drauf ist. Na dann! :)

Ich habe die Länge der Ärmel wie im Schnitt vorgesehen gemacht, das passt gut. Wird noch eine Zeit sehr gut mitwachsen, sind aber trotzdem auch jetzt noch nicht zu lang. Und krempeln könnte man ja immer!


Und ein paar Tragfotos gibts auch! Er wollte den Wind&Wetter Parka drinnen gar nimmer ausziehen! Ich finde, er passt ihm soooo gut!! Hab eine große Freude damit!


Hier bekommt die Puppi noch eine Zwetschke und ich mach mich jetzt an die Regenjacke!


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Parka
Schnitt:  Wind&Wetter Parka von Lotte und Ludwig, Größe 104
Stoffe: Cord und Baumwollstoff aus meinem Lager
Material: Reflektierende Paspel, elastisch von Extremtextil, YKK-Zipp vom Komolka

Z wie Zitronengelber Hingucker


 Heute gibts bei mir meinen diesmonatlichen Beitrag zu den #12lettersofhandmadefashion. Ich freu mich, dass ich wieder dabei bin, nachdem ich meine  A wie FrauAiko im März nicht zeigen konnte und das bis jetzt nicht getan habe. Denn das dazupassene Unterteil ist bis heute nicht entstanden und ich war krank und und und...

Jedenfalls: Fredi von Seemannsgarn hat für den April den Buchstaben Z gezogen. Ja, Z. Eine Herausforderung, oder? Jenny von Exclamation-Point hat dazu bereits einen Inspirations-Post gemacht und ich bin beim Zitronengelb hängen geblieben.


Nachdem der zitronengelbe Jersey wohl ein Interlock ist und ziemlich schlabbrig, wollte ich kein ganzes Shirt damit nähen. Also durfte es wieder mal ein Zitronengelber Hingucker sein, auf meiner FrauKarla aus dem so sommerlich und unbeschwert wirkenden Dreamy Plants-Jersey der österreichischen Designerin Kluntjebunt.


Ich habe bei der FrauKarla, dem bei mir grad seeehr beliebten Schnitt von  fritzi&schnittreif, wieder (so wie hier) die Ärmel weggelassen, der Ausschnitt ist diesmal original. Bei einem Ärmel habe ich auf der Vorder- und Rückseite ein Dreieck abgeschnitten und in Zitronengelb wieder drauf genäht. Mit der Schulternaht ergeben die zwei kleinen Dreiecke nun ein größeres. Ich mag das sehr und bekam auch schon ein Kompliment dafür.


Daher schicke ich meine neue FrauKarla mit Zitronengelbem Hingucker zu den #12lettersofhandmadefashion und auch wieder mal zu RUMS 16/16! :)


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Shirt

Stoffe: Dreamy Plants, Design von Kluntjebunt, Bio-Qualität von Lillestoff über die Lieblingsstücke, zitronengelber Jersey aus meinem Lager

Rock
Stoffe: Jeans-Sweat und Bündchen von Nosh
Hier schon mal gebloggt.

Sommertop mal zwei :: Helltürkise Streifen


Huch, ich muss grad ein bissl nachholen, euch einige Geschenke zu zeigen. Nach dem Löwenleiberl für meinen Neffen zeige ich euch heute die Sommershirts für die zwei Töchter meiner Freundin, die vor kurzem beide Geburtstag feierten.


Ich wollte ihnen keine Shirts im Partnerlook schenken, aber sie sollten einander doch ähnlich sein. Also habe ich mich entschieden, die Vorderseiten aus gestreiftem Nosh-Jersey in weiß-helltürkis zu nähen und die Rückseiten unterschiedlich. Einmal aus türkisem Jersey, einmal in petrol. Die Bündchen sind bei beiden türkis. 


Ich liebe diesen sommerlichen Look sehr! Der Schnitt ist auch sehr toll, schon oft für meinen Sohn genäht und einmal auch schon verschenkt. Das ist das Sommertop von Klimperklein, ein kostenloser Schnitt. So einen hätte ich gern auch für mich! Habt ihr da eine Idee?


Und das Webband, hach! Das habe ich erst vor kurzem in meinem Nähkästchen wieder gefunden, dort wo es eigentlich gar nicht hingehörte. Das habe ich vor Jahren bei Frau Tulpe in Berlin gekauft, als ich eine Freundin dort besuchte. Der erste Besuch bei Frau Tulpe war das und da war ich einigermaßen überfordert von der vielen schönen Auswahl. Ich muss sagen, dass ich heute doch deutlich besser vorbereitet Stoffe kaufen gehe. Und für spontane Stoffgeschäft-Besuche habe ich am Handy eine Liste mit den Verbräuchen meiner beliebtesten Schnitte, sehr praktisch!

Jedenfalls fand ich dieses Webband unglaublich passend für diese beiden Sommerleiberln und die zwei Mädchen! :)


Ich wünsche viel Freude damit und darf euch verraten, dass sie schon getragen wurden und im Lagenlook auch ganz bezaubernd ausschauen! Das ist so schön! Danke!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Sommertops
Schnitt: Sommertop von Klimperklein, gratis!, einmal in Größe 104/110 und einmal in 140/146
Stoffe: Streifen von Nosh, Bündchen aus dem Stoffbüro, andere aus meinem Fundus. 
Webband: Frau Tulpe

FrauMona :: Navy


Seit heute gibts einen neuen Schnitt von fritzi & schnittreif. FrauMona ist ein echt lässiger Raglansweater - am Körper weit geschnitten, zur Hüfte läuft er eng zusammen, die Ärmel sind schmal. Ein sehr schöner Kontrast. FrauMona ist unglaublich gemütlich und trotzdem sehr schick. Und das beste: Usedom, das Fledermausshirt passt drunter, wie toll ist das denn?


Am Foto oben zu sehen: Die typische FrauMona-Handbewegung, haha!

Ich habe meine FrauMona aus Nosh-Sweat in der Farbe Navy genäht. Wer die Nosh-Sweats kennt weiß, dass das Sommersweats sind und ich finde den für FrauMona gut passend. Beim Probenähen hab ich einen ersten Pulli aus sehr dünnem Sweat oder wohl eher dickem Jersey genäht. Da kommt die coole Weite inklusive dem lässigen Faltenwurf nicht so gut zur Geltung, der Pulli fällt in sich zusammen - ich würde für FrauMona also auf jeden Fall Sweat - Sommersweat und auch Kuschelsweat - empfehlen.


Für Kinder gibts den Schnitt auch - Mona schaut auch echt toll aus! Die Probenäherinnen haben echt tolle FrauMonas genäht. Ich finde auch den Effekt sehr cool, die Ärmel aus einem anderen Sweat zu nähen. Dann wirkt Mona sportlicher, auch sehr ansprechend, finde ich.

Also ich bin mir sicher, dass das nicht meine letzte FrauMona ist! Und was meint ihr?


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Pulli
Schnitt: *neu* FrauMona von fritzi & schnittreif. Gibts auch in der Kinderversion Mona und als Kombi-Paket zu kaufen. *neu*
Stoffe: Stretch College, navy von Nosh, passendes Halsbündchen auch von Nosh

Löwenleiberl


Mein Neffe hat sich ein Leiberl mit einem Löwen drauf gewünscht. Nachdem ich kurz davor zum ersten Mal in meinem Leben eine Freihandapplikation gemacht habe, wollte ich ihm also ein Löwenleiberl nähen.


Und das ist ziemlich retromäßig geworden! Auf braunem Jersey habe ich einen gelb-weißen Löwenkopf appliziert. Beim Design der Applikation hab ich mich vom wunderbaren Löwenstoff von Lillemo inspirieren lassen. Das Gesicht ist aus weißem Jersey, die Ohren braun und die Mähne ist aus Flamé-Jersey, auf links, damit die Stoffstruktur besser zu Geltung kommt. Das fand ich für die Mähne sehr passend.

Ich habe die Teile mit den Garn aus recycelten Pet-Flaschen von Güttermann appliziert. Diese Recycling-Idee begeistert mich sehr! Allerdings hatte ich beim Bügeln nicht bedacht, dass das Gern ja nicht so viel Hitze aushält. es ist mir also auf der Rückseite geschmolzen!! Damit da nichts kratzt, habe ich also innen noch eine Lage Stoff drauf genäht. Ich hoffe, das ist jetzt nicht zu dick geworden... So ließ sich das Garn gut vernähen, es ist etwas dicker als normale Garne und hat einen schönen Glanz. Und wenn man es nur lauwarm bügelt, übersteht es das auch. ;-)

Das Applizieren mit Freihand-Füßchen und mittels Vlisofix fixierten Teilen ist erstaunlich einfach und macht sehr viel Spaß! Also wird es bei mir wohl in Zukunft auch die eine oder andere Applikation geben, denke ich. Aber in Maßen, wenn mir wird das schnell zu viel. Aber so hie und da ein Löwe oder so - das gefällt mir!


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Löwenleiberl
Stoffe: aus meinem Fundus, gelber Flamé-Jersey und Ringelbündchen von Nosh
Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein, Größe 104

Mohair-Dreieckstuch :: Zwei mal Blau


Ich hatte das Kranksein damals doch noch nicht ausgestanden, da kam leider nochmal was auf mich zu. In diesen Tagen habe ich viel gestrickt - ein ganzes Dreieckstuch namens Silkycloud aus Mohair und Seide ist entstanden. Mit den großen Nadeln ist es aber auch recht schnell gestrickt, es geht echt gschwind voran.


Ich habe mir das sündhaft teure Kidsilk haze-Garn aus 70% Mohair und 30% Seide geleistet - in den Farben Royal und Turkish Plum, jeweils 50 Gramm. Das ganze Tuch wird zweifädig gestrickt, mit Nadeln Nummer 6. Es wiegt nur 100 Gramm, ist total flauschig weich und trotzdem sehr groß.


Die Anleitung ist von Knit Knit Berlin und echt sehr einfach! Ich hab ja noch nie mit Mohair-Garn gestrickt. Aber bei so einer einfachen Anleitung hatte ich keine Bedenken hinsichtlich auftrennen, denn das ist bei Mohair ja ziemlich mühsam, denke ich. Und mein Plan ist aufgegangen, war sehr toll und angenehm zu stricken. Und sehr lohnend, mit doppeltem Faden und den dickeln Nadeln!

Ich finde das Tuch sehr angenehm zu tragen, total voluminös, kuschelig und wärmend. Ich weiß also nicht, wie oft das Tuch im begonnen Frühling noch zum Einsatz kommen wird, aber der nächste Winter kommt bestimmt. Und bis dahin habe ich vielleicht .. also hoffentlich .. auch schon einen passenden dunkelblauen Wintermantel genäht. Aber das ist eine andere Geschichte! ;)


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Dreieckstuch
Wolle: Rowan, kidsilk haze, Farben: royal, turkish plum, Verbrauch: jeweils 50 Gramm
Anleitung: Silkycloud von Knit Knit Berlin

Cordhose :: Dunkelblau


Ich war im März bei den Stitching Sessions von Walter Lunzer und habe mir eine Cordhose genäht. Ich wollte nämlich einen eigenen Hosenschnitt haben und hatte keine Muse, an einem vorhandenen Schnitt herumzubasteln, Probehosen zu nähen, Änderungen zu machen etc. Also hab ich mich in die Hände von Walter und seinem Team begeben. In den Stitching Sessions kann man aus dem vorhandenen Schnittpool einen Schnitt anprobieren (da gibts alles von Hose über Kleid bis zum Blazer) und gemeinsam an den eigenen Körper anpassen und abändern.


Man kann in den Stitching Sessions aber auch ein Stück Stoff an der Puppe drapieren und so zu einem neuen Gewandstück kommen, sehr faszinierend, welch coole Dinge da entstehen. Upcyceln, angefangenes fertig stellen, unter Anleitung eigene Teile abändern und neu schneidern. Die Atmosphäre im Schnittbogen ist total angenehm und inspirierend, die Leute unglaublich nett und wertschätzend. Ich hab die drei Sessions in denen meine Hose vom Schnitt bis zu fast allen finalen Details entstanden ist, sehr genossen.

Ähm ja, und ich hab was gemacht, was ich nie nie nie machen wollte: Ich hab an einer Overlock genäht. Ich wollte das deshalb nie tun, weil ich nicht in Versuchung geraten wollte, mir eine Overlock zu kaufen. Also hui, das ist schon echt leiwand! Ich kam ins Grübeln, allerdings hat mir meine Schwester dann verraten, dass eine Haushalts-Overlock einfach nicht mit der Industriemaschine, auf der ich genäht habe, mithalten kann. Also Kauf-Gefahr gebannt und ihr lasst das bitte einfach auch so stehen! :-D


Meine dunkelblau Cordhose ist total professionell geworden, mit 5th Pocket und Cord-Fadenlauf-Spielereien...


 ... und einem wundervollen Sattel, in dem ich meinen Po echt gut finde! ;-)

Ja und schaut mal rein: Versäuberungen mit zitronengelbem Schrägband, Taschen aus Lotta-Jansdotter-Stoff der ersten Stunde. Ich war sooo zufrieden mit meiner Cordhose.


War. Denn dann hab ich sie getragen und der Cord wurde weiter und weiter. Die Hose war plötzlich ungefähr zwei Nummern größer, total schlabbrig, hing im Schritt... Ich hab einen Cord von - wie ich dachter - sehr guter Qualität vernäht, vorgewaschen und supergut gebügelt vor dem Nähen und dann das... Ich hab den Bund also nochmal aufgemacht und hinten und bei den Seitennähten einiges weggenommen, allerdings ist sie immer noch weiter als gewünscht, plodert an der einen oder anderen Stelle und sitzt nicht mehr so gut.

Ich bin echt enttäuscht. Ich hab die Hose jetzt mal mit 60 Grad gewaschen und hoffe, dass das jetzt zumindest mal so bleibt, denn ich finde sie trotzdem tragbar. Aber eben nicht so, wie ich mir das erträumt hatte.

Also brauch ich jetzt euch, denn ich möchte meinen Hosenschnitt unbedingt nochmal vernähen: Könnt ihr mir Cord und Jeans-Stoff empfehlen, die ihr schon als Hose vernäht habt und der die Form behält? Am liebsten natürlich aus (Bio-)Baumwolle. Aber ich lasse ich mich auch zu einem kleinen Elastan-Anteil überreden, wenn dieser Sinn macht hinsichtlich Formtreue! Ich hoffe auf tolle Tipps und Erfahrungswerte!! :-)


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Hose:
Stoff: Cordsamt, dunkelblau, 100% Baumwolle, gekauft bei Komolka
Schnitt: mein eigener nach der Nullkollektion von Walter Lunzer, entstanden in den Stitching Sessions

Outfit :: Chili meets Powder


Ich liebe es, ganze Outfits zu konzipieren und zu nähen! Heute zeige ich - eeeendlich wieder gesund und munter seiend - ein recht neues Outfit in den wundervollen Farben Chilirot und Puderrosa, allesamt Bio-Stoffe von Nosh. 


Den Anfang macht eine sommerliche FrauKarla. Ich habe dieses geniale Schnittmuster von fritzi&schnittreif ein wenig luftiger gemacht, dieser zart gestreifte Jersey hat förmlich danach gerufen! Ich habe einfach die Ärmel weggelassen und so ein Kurzarm-Shirt mit Fledermaus-Touch erhalten. Den Ausschnitt hab ich auch verändert - es ist dies der weitere Ausschnitt von FrauFannie, mit weißem Bündchen versäubert. Gefällt mir so gesamt voll gut!


In Chilirot ist noch eine ganz klassische FrauKarla entstanden, Karlas kann man einfach nicht genug haben. Die Nosh-Jerseys sind echt toll, so glatt und weich und angenehm zu tragen. Und die Qualität begeistert mich immer wieder!

Heute hat mir eine Freundin gesagt, dass das sie das rot an mir hübsch und elegant findet. Ich muss ihr recht geben, ich finde es auch elegant, überhaupt so im Ganzen. Zur Jeans ist es ein wenig anders. Manchmal ist das im Alltag auch ein wenig ungewohnt, aber es fühlt sich auch gut an...


Den Jeans-Sweat in chili habe ich schon länger zuhause und eigentlich sollte daraus ja eine FrauAntje werden. Eigentlich. Denn ich hab mich kurzerhand entschlossen, eine Evchen-Rock draus zu nähen. Denn ich habe gemerkt, dass es mir an schmäleren Unterteilen fehlt, die gerade zu weiteren Oberteilen gut passen. Also ist dieser schicke und unglaublich bequeme Bleistiftrock con Konfetti Patterns draus geworden. 


Ja und dann gibts noch einen Cardigan namens Susanne dazu. Die Schnitte von Compagnie M. sind mir schon länger immer wieder positiv aufgefallen. Und als dann der neueste Schnitt für einen Cardigan mit total raffinierten Taschen rausgekommen ist, konnte ich einfach nicht widerstehen! So ein cooler Schnitt, wow! Gibts übrigens auch für Kinder ;-)


Susanne gibts in vielen verschiedenen Varianten, geht aus dickeren und dünneren oder auch wolligen Stoffen, zum Wenden oder nicht, lang oder kurz ... sehr vielseitig und inspirierend! Ich habe mir die kürzere Variante ohne Wendemöglichkeit aber mit Taschen im Kontraststoff genäht. Eine gute Entscheidung, wie ich finde! :) Der Schnitt sitzt super, ist total bequem und die Taschen sind ein bezaubernder Hingucker und praktisch nebenbei. Susanne macht total Lust auf Frühling, den ich ab sofort so richtig genießen werde!


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Shirts
Schnitt: FrauKarla von fritzi&schnittreif, Anpassungen Shirt in rosa-weiß gestreift: ohne Ärmel, Ausschnitt von FrauFannie
Stoffe: Jersey chili, Jersey Mini Stripes in powder von Nosh

Cardigan
Schnitt: Susanne Cardigan von Compagnie M.
Stoffe: Jersey chili, Jersey Mini Stripes in powder von Nosh

Rock
Schnitt: Evchen von Konfetti Patterns
Stoff: Denim Look College chili von Nosh

Tipi-Outfit :: Tragefotos


Uiuiui ... es ist so still hier am Blog und auch an der Nähmaschine. Nein, das lag leider nicht an einem ausgehnten Oster-Urlaub, sondern ich bin seit einer Ewigkeit irgendwo zwischen angeschlagen und krank. Und mittlerweile echt schon deprimiert. Aber es geht aufwärts - wenigstens was!


Daher möchte ich euch heute mal Fotos zeigen, die kurz nach Fertigstellung von Js Tipi-Outfit aus Nosh-Stoffen entstanden sind. Ich war so begeistert, wie lieb die Stücke ausschauen, dass ich euch Fotos zeigen möchte.

Der Bub beim Workout mit Waage, haha! :-D


Die Raglanshirts nach dem Klimperklein-Schnitt sitzen super. Und erst die Pauli-Hose nach dem Schnitt von fritzi&schnittreif!  Wir alle hier mögen die Hose echt total gerne!


Die türkise Hose nach dem Nosh-Schnitt, die dazu passend auch entstanden ist, gefällt mir auch gut! Sie ist noch ein wenig groß, aber das stört mich nicht. Allerdings konnte sich J mit dem weiten Sitz/tiefen Schritt noch nicht anfreunden. Irgendwie mag er das nicht... mal schauen.

 

Ich hoffe, ihr springt fröhlich durch den Flühlingsbeginn und ich kann mich dem ganz bald anschließen!



- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

FrauBente :: grau-weiße Blockstreifen


FrauBente hat's mir angetan. So ein toller Sweater-Schnitt! Heut könnt ihr euch meine allererste Version aus dem Probenähen von von fritzi&schnittreif anschauen: Sommersweat mit hellgrauen und weißen Blockstreifen. Bündchen und die Brusttasche in kontrastierendem dunkelgrau.


Den Sweater mit Streifenstoff und Tasche, sprich Teilungsnaht, zu nähen, ist natürlich eine besondere Herausforderung. Denn das Streifen-Muster muss sich ja natürlich trotz Teilungsnaht fortsetzen - ich liebe solche Herausforderungen und noch mehr liebe ich es, wenn sie so gut gelingen! :)


Ich liege oft zwischen den Größen M und L. Also der Brustumfang, der ja meist das Ausschlag gebende Maß ist, ist bei  mir so ziemlich genau an der Grenze. Diese FrauBente ist in L. Wenn ich wieder eine aus ähnlich dünnem Sweat nähe, würde ich wohl M wählen. Bei dickerem Sweat, wie dem von meiner schwarzen FrauBente passt L hingegen sehr gut! Denn der Sweater ist eher schmal konzipiert und das kommt bei diesem hier nicht ganz so gut zur Geltung. Aber ich mag ihn trotzdem sehr und trage ihn gern.

Und ich hab schon einen Bente für mein Mäuslein in Planung. Bente gibts nämlich auch für Kinder! Nur ist meine Nähliste grad soooo lang, ein Wahnsinn! Und dann gibts da, meine Facebook-Fans wissen das ja schon, auch noch die Stitching Sessions, wo grad eine Cordhose im Jeans-Look entsteht... Also viel zu tun und viel Nähfreude! :)

- - - - - - - - - - -
Sweater:
Schnitt: FrauBente von fritzi&schnittreif
Stoffe: Sommersweat von Lillestoff, Bündchen und dunkelgrauer Jerseyrest von irgendwo

Tipi-Outfit :: Weiß, Türkis, Toffee


Heute gibts mal wieder was für meinen Buben zu sehen! Ich hab ihm aus den neuesten Nosh-Stoffen ein paar Stücke genäh, die schon so richtig fühlingshaft, eigentlich ja fast sommerlich sind!


Ich hab zwei Raglanshirts genäht: Einmal aus dem coolen Tipi-Stoff mit türkis-toffeefarbenen Zelten auf weißem Grund. Für eine Familie, die Campen liebt, ist dieser Stoff ein Muss, finde ich ;-)


Als Shirt zum Drunterziehen hab ich auch noch ein unifarbenes Leiberl genäht aus einem sehr dünnen türkisen Jersey aus dem Fundus meiner Schwester! Die türkisen Bündchen hab ich aus einem sehr schönen, glatten Bündchenstoff genäht, den mir Catrin aus dem :: Stoffbüro :: zum Testen dazu gelegt hat. Also ich muss sagen, die Bündchen sind toll, absolut vergleichbar mit meinen bisherigen Favoriten von Nosh. Also schön glatt, weich und doch kompakt und nicht labbrig, gut zu nähen und ich bin mir sicher, dass sie auch nach vielen Wäschen schön sind.


Dazu gibts noch zwei Hosen. Zum einen hab ich einen der gratis Schnitt von Nosh ausprobiert - das sind die lässige Baggy Trousers, die ich aus dem originalen Jeans Look Sweat - den ich schon oft mit Begeisterung vernäht habe - in türkis von Nosh genäht habe. Nach der ersten Anprobe kann ich sagen, dass die Hose gut passt, aber noch ziemlich reichlich ist. Ich hab Größe 104 für ein 100 cm großes Kind genäht. Aber die Bündchen kann man ja noch ein bisschen aufstricken und das Kind wächst ja...


Nosh hat einige schöne kostenlose Schnitte für Kinder und Damen zum Download auf der Website. Die Anleitung gibts zwar nur auf Finnisch, aber mir etwas Näherfahrung und Online-Translator sollte man alles gut hinbekommen, denke ich. Bei der Hose hat das jedenfalls gut geklappt! 





Und dann habe ich eine neue Pauli von fritzi&schnittreif genäht. Die ersten beiden, die ich für J genäht habe, waren sooo lange im Einsatz, dass eine wortwörtlich auseinander gefallen ist. Und die zweite ist nun ein wenig kurz geworden. Also eine gute Gelegenheit, das coole Schnittmuster wieder  zu nähen!


Gewählt habe ich den toffeefarbenen Jeans Look Sweat, die Taschen am Popsch sind mit dem Tipi-Jersey gefüttert. Ich finde die Taschen total cool, so ein netter Hingucker und auch nicht schwierig zu nähen! Diese Hose habe ich in 98/104 genäht, das müsste grad sehr gut passen! 


Ich freu mich schon, dem Kinde diese hübschen Dinge anzuziehen! Ich finde es auch so toll, dass die Teile untereinander so gut zu kombinieren sind! Für drüber soll auch noch ein Raglanpullis aus den Resten der Jeans-Sweats werden, das wird toll!

 


- - - - - - - - - - - - - - - -

Shirts:
Schnitt: Raglanshirt von Klimperklein, Größe 104
Stoffe: einmal aus vorhandenem Jersey und einmal aus Nosh Jersey Tipi, türkis aus dem :: Stoffbüro ::

Hose Türkis:
Schnitt: Baggy Trousers von Nosh, gratis Download, Größe 104
Stoff: Jeans Looking Sweat, türkis von Nosh, Bündchen türkis, beides aus dem :: Stoffbüro ::

Hose Toffee:
Schnitt: Pauli von  fritzi&schnittreif, Größe 98/104
Stoff: Jeans Looking Sweat, toffee von Nosh, aus dem :: Stoffbüro ::