Mittwoch, 23. Juli 2014

Toilettetasche :: Segelboote


Ich wollte mir schon längere Zeit eine neue Kosmetik- und Toilettetasche nähen, da bei meiner bisherigen Tasche, der Türkisen, leider leider der Zipp kaputt geworden ist. Und ich habs einfach noch nicht geschafft, ihn auszutauschen, weil das eine so mühsame Arbeit ist. Außerdem hätte ich gerne auch ein größeres Täschchen, je nach Reiseziel und -dauer!


Also hab ich mir eine ziemlich praktische Tasche im Lunchbag-Style genäht. Dabei wird der Beutel verschlossen, indem man den Klettverschluss zusammenrollt, so weit, wie es der Inhalt zulässt! Anleitungen dazu findet man im Netz viele, eine gibts z.B. hier bei Farbenmix. Meine Stoffe hab ich jeweils 30 x 35 cm zugeschnitten.

Ich habe noch eine Schlaufe hinzugefügt, da ich es praktisch finde, in fremden Bädern oder Duschen meine Sachen aufhängen zu können und nicht ins Nasse stellen zu müssen.


Vernäht habe ich einen wunderschönen Segelboot-Stoff, den ich erstmals bei Frau Herzekleid gesehen habe, sie hat eine Hose für ihren hinreissenden Sohn draus gemacht! Ich hab noch was übrig und auch ein Stück für meinen hinreissenden Sohn geplant, mal schauen... Innen habe ich orangefarbenen weichen Cord verwendet. Der Klettverschluss ist auch orange - das passt zwar außen nicht so perfekt dazu und hat damit zu tun, dass beim Einkauf die Tasche eigentlich aus einem anderen Stoff geplant gewesen wäre... aber ich finde ihn trotzdem passend und die Tasche ziemlich cool!


Donnerstag, 17. Juli 2014

noNa :: Blockstreifen in Orange


Vor einiger Zeit durfte ich für Frau Schneidernmeistern Probenähen, und zwar ihre noNa-Mütze, ich hab sie euch die türkise Haube ja schon im März gezeigt. Diese Haube passt J noch, aber sie sitzt schon jetzt anliegend. Also musste eine neue noNa her, die wieder locker lässig sitzt und trotzdem hält.


Diesmal aus orangem Jersey mit weißen Streifen (Von den Lieblingsstücken, hier im Shop zu finden). Eigentlich wollte ich etwas mehr von diesem Stoff kaufen, ich habe bei der Bestellung allerdings vergessen, die Menge zu ändern und so sind nur 30 Centimeter bei mir gelandet. Also musste ich umdisponieren - kein Body, kein Shirt... - aber dafür eine hinreissende noNa, die sicher wieder lange passen wird!


Mein Bügeleisen ist leider kaputt, also nähe ich vorerst ohne Bügeln, was echt schwierig ist. Also zeige ich euch auch eine ungebügelte Haube, aber es gibt Schlimmeres, oder? ;-)

Jedenfalls - die zugeschnittenen Dinge stapeln sich auf meinem Nähtisch! Ich bin grad ziemlich im Nähfieber, müsst ihr wissen! Und ich hoffe, dass ich euch halbwegs am Laufenden halten kann! :-)


Mittwoch, 9. Juli 2014

Anzug :: Chevron schwarz & grau


Der rote Anzug mit den Booten drauf ist ein Hit, er passt total gut (ich hab Tragefotos hinzugefügt im damaligen Post) und ist sehr praktisch. Daher musste ich unbedingt noch einen nähen!


Dafür hab ich bei den Lieblingsstücken einen schwarz-grauen Chevron-Jersey gekauft und ein zweites Exemplar genäht. Es ist der Star Star-Anzug in Größe 92 aus dem Ottobre 3/2013. Die Taschen sind mit dem orange Maxi Dots-Jersey gefüttert und die Bündchen schwarz.


Apropos Bündchen: Laut Schnittmuster muss man die Bündchen mit Streifen versäubern, so wie ich es euch hier gezeigt habe. Allerdings ist das im Fall des Anzugs ziemlich mühsam, weil man dauernd Stichwechseln und im Idealfall auch den Nähfaden wechseln muss. Daher hab ich es hier mit der einfacheren Variante probiert, die Bündchenstreifen einfach in doppelter Lage mit dem Overlock-Stich draufgenäht, so wie ich es in letzter Zeit auch bei allen Bodies gemacht habe. Da muss ich nicht Stich wechseln, weil fast der ganze Anzug mit dem selben Stich genäht wird! Und das ging echt deutlich schneller! Damit die Öffnungen aber nicht zu eng werden, habe ich die Ärmel- und Beinausschnitte um jeweils einen cm vergrößert und das passt super so!


Der Anzug schaut so cool aus, ich finde das Chevon-Muster großartig, die orangen Taschen fetzen voll und J hat damit das perfekte Outfit zum turnen und - wie er sagt - Päuse machen!



Ich glaube, das war noch nicht der letzte Star Star-Anzug, ich hab da noch so eine Idee und hoffe, wie immer, auf viel Zeit und Muse zum Nähen in nächster Zeit! Habt es schön!!


Montag, 7. Juli 2014

Kurze Hose :: Upycling Jeans


Kann sich irgendwer noch an meinen geplanten Jeans-Quilt erinnern? Ich nicht, den habe ich verdrängt, hehe! Ich habe dazu irgendwann ein Pinterest-Album mit Inspirationen erstellt, aber das war's dann auch schon. Die Decke würde wohl zu schwer werden, um sie immer mitzunehmen, da habe ich mittlerweile eine leichte Große und eine etwas Kleinere mit wasserdichter Nylon-Unterseite, also brauch sie sie jetzt auch nicht mehr nähen. Daher hab ich vom riesengroßen Jeans-Stapel eine meiner sich an manchen Stellen schon auflösenden Lieblingssjeans geschnappt und eine kurze Hose für J draus genäht.


Es sind sich nicht mehr alle vier Hosenteile ausgegangen, also hab ich - ähnlich wie hier schon mal - einen der zwei Rückenteile aus einem anderen Stoff zugeschnitten, nämlich aus dem Vespa-Stoff von Echino, naturfarbener Grund mit roten Vespas drauf, daneben noch braune Streifen mit türkisen Punkten drauf.


Die Popschtaschen meiner Jeans hab ich auch runtergeschnitten und seitlich aufgenäht. Ich hab sie nicht mittig aufgenäht, sondern 2/3 der Tasche nach vorne gerückt, damit J besser reingreifen kann .. und beim sonntäglichen Ausflug jede Menge Steine einpacken kann! ;-)


Die Hose ist nach dem Schnitt der Pumphosen entstanden, ich hab unten jedoch kein Bündchen drangenäht sondern einfach umgenäht und einen schmalen Gummi eingefädelt.


So sind die Hosenbeine nett gerafft und rutschen nicht so leicht nach oben, die Knie sind also etwas geschützt.


Und hier noch die Hose ohne Kind drinnen:



Hier seht ihr, dass ich auch noch zwei Original-Seitenähte verwendet hab, schaut nett aus und fallt gar nicht so sehr auf beim Tragen. Das mag ich auch, überhaupt mag ich die Hose sehr!


Sonntag, 6. Juli 2014

Haube :: Swirl N Twirl in Orange

 

Ich habe schon die erste Haube für den Herbst gestrickt. Und zwar eine Swirl N Twirl nach dem gratis Strickmuster von Drops. Mir gefällt das Spiralmuster total gut und es ist auch recht einfach zu stricken, man darf nur nicht allzu unaufmerksam sein. Aber nach den ersten Runden des Musters muss man gar nicht mehr zählen, sondern sieht dann gut, wann die verkehrten/linken Maschen kommen.


Die Wolle ist wieder die Merino Cotton 135 von Schulana in der Farbe Rost, Baum- und Merinowolle gemischt, aus der ich schon den letzten Milo gestrickt habe. Ich habe die Haube und den Bommel aus einem Knäuel gemacht und es ist auch noch ein Rest übrig geblieben.


Den Bommel finde ich auch sehr cool! Ich hab zuletzt glaub ich in der Volksschule einen Bommel gemacht - hat aber wieder Spaß gemacht! :) Wie in der Anleitung hab ich den Bommel aus zwei verschiedenfarbigen Fäden gewickelt - in meinem Fall in dem rostorange der Haube und aus dem cremefarbenen Rest von Js Milo aus dem Vorjahr. Im Strickmuster steht, dass der Bommel einen Durchmesser von 10 cm haben soll, das schien mir aber zu groß, daher hab ich die Schablone mit etwa 6 cm Durchmesser gemacht. Das passt ganz gut, finde ich.



Ich sag´s euch, ich hab noch so viele Hauben geplant, grade dass J nicht wöchentlich eine andere Haube wird tragen können! ;-) Aber es gibt halt einfach so viele hübsche Haubenmuster - eine Quynn muss in jedem Fall wieder sein, die Raindrop gefällt mir auch sooo gut und im neuen Lang Yarns Baby-Heft (FAM 206 Baby) gibt's eine superliebe Perlmuster-Haube, für die ich auch schon ein Knäuel Mille Colori Baby erstanden habe. In der Online-Übersicht ist die Mütze die ich meine allerdings nicht dabei, das Heft finde ich aber echt total gelungen, so nette Modelle, für eine weiteres Stück hab ich auch schon Wolle gekauft, aber das zeige ich euch ein ander Mal.


Jetzt ist erst mal der Sommer da - also Haube runter und Sonne genießen!!

Dienstag, 24. Juni 2014

Retro-Latzhosen :: Rot & Orange


Vielleicht ist sie euch gestern schon aufgefallen, die neue Latzhose. Mein Neffe wurde ja vor kurzem 2 Jahre alt. Und da wollte ich ihm die Latzhose "Back to the 70ies" aus dem Ottobre 1/2012 nähen. Aus rotem Breitcord, gefüttert mit einem blau-gelb-rotem Retrostoff aus meinem Fundus. Das war der Plan.


Allerdings hatte ich doch etwas Respekt vor dem Schnitt und 2. Geburtstag und eine Schneidermeisterin als Schwägerin .. ihr wisst schon, das sollte perfekt werden! Uiuiui! Also beschloss ich, erstmal eine Probehose für J zu nähen. Aus orangem Breitcord versteht sich, wunderbar retro und so passend für ihn.


Gefüttert habe ich die Hose - also Besatz und Taschen vorne mit dem tollen Apfelstoff von Frau Tulpe.


Eigentlich ist J's Hose schon ziemlich gut geworden. Der Besatz ist allerdings nicht so schön geworden, den habe ich bei der Hose für meinen Neffen entlang vom Zipp also mit der Hand festgenäht, damit das wirklich hübsch aussieht. Und den Gummizug auf der Rückseite musste ich nochmal raustrennen und deutlich kürzen, damit die Hose hinten gut anliegt. Aber sonst war ich schlichtweg begeistert von dem Probestück.


Also habe ich mich an die Hose meines Neffen gewagt - in schönstem, kräftigem rot und sie ist ebenso gut gelungen und passt ihm auch total gut.


Das Futter passt auch sehr gut finde ich...


.. und ist hier entlang des Zipps eben händisch angenäht. 

 
Den Riegel bei den Trägern hatte ich bei J's Hose ursprünglich weggelassen, allerdings rutschten dann die Träger immer über die Schultern. Hat also doch einen Sinn, der Riegel - hrm - und ich so haben nun beide Hosen einen! ;-)



J's Latzhose ist echt zum absoluten Lieblingsstück geworden. Sie passt ihm so gut, schaut sooooo toll aus, ist robust und wird sicher noch lange mitwachsen, die Beine sind ja noch aufgekrempelt und die Knöpfe kann ich noch versetzen, sodass die Träger länger werden. Genäht hab ich Größe 92.


Ich konnte mich beim Stoff-Kaufen nicht entscheiden, ob ich für meinen Buben eine orange oder eine dunkelblaue Hose nähen sollte. Also hab ich Stoff, Zipp und Knöpfe für zwei Hosen gekauft. Und so sehr, wie ich die orange Hose liebe, muss ich wohl die Blaue auch bald noch nähen. Der Schnitt ist halt doch recht aufwändig, im Vergleich zu einer Hose wie dieser auch sehr praktischen Jeans, aber sie ist halt auch wirklich cool! Aber bis dahin für euch noch ein paar Tragefotos!






Montag, 23. Juni 2014

Sonnenhut :: Grau mit Fahrrädern



Nach der bei J so unbeliebten Michelmütze (mein Neffe liebt sie dafür aber umso mehr :) hab ich erstmal ein anderes Sonnenhut-Schnittmuster ausprobiert. Und zwar das von Frau Schnabelina.


Entstanden ist ein Sommerhut in Größe 50 cm nach dem Sommerhutergänzungsschnitt Mix it! - also mit zwei Hutteilen statt sechs Spalten wie in Schnabelinas Sommerhut Sonnenschein. Die Krempe habe ich aus dem Sonnenschnein-Schnitt und E-Book genäht, es handelt sich um die "normale Krempe".


Ich habe für außen hellgrauen, eher dünnen Jeans-Stoff - die Reste von einem Rock - vernäht. Und die Krempe ist innen mit einem tollen, schwarzem Patchworkstoff gefüttert, auf dem weiße Fahrräder drauf sind. Das war der Versuch, J gleich für den Hut zu begeistern, liebt er doch Fahrräder und Fahrrad fahren. Die Fahrräder sind auch gut zu sehen, denn die Krempe hab ich vorne raufgeklappt... Und was soll ich sagen? Es hat geklappt - er trägt den Hut sehr gerne und er steht ihm auch so gut!


Ich hab den Hut nicht gefüttert, damit es nicht zu heiß wird. Also habe ich die Naht innen mit einem schwarz-weiß gestreiften Schrägband versäubert, so ist der Tunnelzug für das Gummiband zum Raffen entstanden. Ich hab das gleich gemacht, wie es im E-Book beschrieben ist. Ich hab allerdings kein Stoffband verwendet sondern eine Gummikordel mit orangem Kordelstopper. Das ist ein sehr netter Hingucker, finde ich, und hat sich auch gut bewährt bis jetzt!


Ich kann Sonnenschein-Schnitt und E-Book von Schnabelina echt nur empfehlen! Der Hut sitzt super, das E-Book ist super ausführlich gemacht, alle Schritte sind gut beschrieben und es gibt so viele verschiedene Varianten, wie man den Hut nähen kann. Also das Kopfteil so wie ich es genäht habe oder aus sechs Spalten und dann gibts noch verschiedene Krempen-Arten ... und das ganze ist gratis! Auf ihrem Blog findet ihr neben Sommerhut und Regenbogenbody auch viele andere gratis-Tutorials, einen Besuch kann ich wärmstens empfehlen. Danke Rosi für deine Großzügigkeit und deine Bemühungen!

Habt schöne Sommertage!!