19nullsieben

Hose :: lässig4us die zweite


Ich hab mir noch eine lässig4us genäht, nachdem die erste aus Pünktchenjeans einfach so gemütlich und hübsch ist! Der Schnitt ist von leni pepunkt und der Stoff? Ja der Stoff ist aus der Schatzkiste, dem Fundus der Schneiderin, aus dem ich mir damals noch ein paar Stücke zur Seite gelegt habe. Ich weiß nicht, aus welchem Material der sehr dünne aber doch robuste Stoff ist - anfangs hab ich auf Baumwolle mit Kunstfaser getippt, er trägt sich nun aber so angenehm wie reine Baumwolle. Und ist auch total unempfindlich, sehr praktisch mit zwei Katzen im Haus!

 
Die Farbe des Stoffs ist komisch. Zuerst schaute er dunkelblau aus, beim Nähen dann schwarz (sodass ich ein schwarzes Bündchen mit Gummiband drinnen verwendet habe, wobei ich sagen muss, dass die Lösung mit der Kordel, wie bei der Pünktchenjeans einfach noch praktischer ist, weil da kann wirklich nichts rutschen...) und wenn ich was Graues dazu trage, schaut er grau aus. Also irgendwie ein Chameleon-Stoff, was wirklich total praktisch ist! :)


Die Taschen hab ich diesmal als Hüftpassentaschen genäht, gefüttert mit einem Boot-Patchworkstoff von Riley Blake aus der Serie Fly Aweigh. Sehr nett finde ich auch, dass der Stoff bei der Tasche ein wenig wie eine Paspel hervorblinzelt!


Habt ein schönes Wochenende!!

Raglanshirts :: Kamera, Ringel, Diagonal Stripes

Dass ich Shirts für mich genäht habe, ist schon einige Zeit her. Da gab´s die violetten, geringelte und nochmal geringelt und eins in grau nach einem selbst gebastelten Schnitt, das ist auch schon wieder ungefähr drei Jahre her, huch! Die Shirts trage ich nach wie vor gerne, allerdings ist der Versuch, ein Neues zu nähen, kläglich gescheitert, es passte irgendwie gar nicht. Und dann hab ich noch eine Shelly genäht, mit der ich erst mit Kugelbauch richtig warm geworden bin. Also auch nicht der perfekte Schnitt irgendwie...
 

Also hab ich mal die ganzen Ottobre Woman-Ausgaben online durchgeblättert und mir die Schnittübersichten angeschaut .. denn ich hab zwar viele Kinder-Ottobres, aber die Woman-Hefte haben mich bisher irgendwie nie begeistert ... aber jetzt wurde ich fündig! In der Ausgabe 5/2013 gibt es sowohl ein Raglanshirt als auch ein normales Basic-Shirt, genau so, wie ich´s mir gewünscht habe. Außerdem noch ein sehr nettes Wickelkleid, das ich bestimmt auch mal probieren werde, und den supergenialen Parka, den Steffi von Herzekleid für sich genäht hat. Der Parka würde bei mir wohl mehr ein Halbjahresprojekt werden, aber den Schnitt hab ich jetzt mal ;-)

Ich hab das Heft online bestellt, das geht echt gut! Als ich es bekommen habe, hab ich noch am selben Abend das erste Raglanshirt in Kurzarm genäht. Aus wunderbar kuschligem Lillestoff in weiß-grau geringelt, mit dunkelgrauem Bündchen, Bündchen aus dem selben Stoff unten und Covernähte (also mit dem Coverstich meiner Nähmaschine) bei den Armbündchen. Auf den Fotos seht ihr dieses erste Shirt rechts, ganz unten auch nochmal an mir.


Und was soll ich sagen? Das Shirt trägt sich echt wunderbar. Der Schnitt ist genau so, wie ich mir das vorgestellt habe, ich bin begeistert!! Die Ärmel haben oben bei der Schulter einen Abnäher, dadurch sitzen sie besonders gut.


Ja und dann habe ich schon sehnsüchtigst auf ein Paket gewartet, mit Bio-Stoffen, aus Finnland - jaaaa genau, mit Nosh-Stoffen!! Gleich nach dem Nachhausekommen hab ich die Stoffe gewaschen und nachdem J im Bett war, noch halb feucht vernäht! Die Stoffe sind so toll, sie greifen sich irre gut an und die Designs sind wirklich cool. Und die, die ich mir ausgesucht habe, auch richtig erwachsenentauglich. Auch wenn J auch noch was draus bekommen wird ;-)


Die Kameras (Click! heißt der Stoff) in grau - J hat sie in der Früh für Autos gehalten, wie lieb - sind echt genial, aber für ein ganzes Leiberl waren sie mir zu all over! Also hab ich sie mit den 2 + 2 Streifen in Graphite/Natural kombiniert und aus diesen Stoffen Ärmel und Rückseite gemacht. Das Bündchen unten und beim Halsausschnitt ist auch von Nosh, eine tolle Qualität, sehr dünn aber nicht schlabbrig, angenehm zu nähen und vor allem zu tragen.


Und ja, dann gibt's noch ein Shirt mit den großartigen Diagonal Stripes in schwarz-weiß. Wieso ist bitteschön noch niemand davor auf die Idee gekommen, die Streifen diagonal zu nehmen? Oder wenn doch, wieso hab ich das nicht früher entdeckt? ;-) Ich finde das so hübsch! Beim Shirt hab ich das Bündchen oben aus schwarzem Rib genäht und unten ein Fake-Bündchen drangenäht.


 
Also ich hoffe, die Stoffe bleiben auch nach oftmaligem Waschen so kuschelig, angenehm im Griff und hoffentlich bleiben auch die Farben wie sie sind. Denn dann bekomme ich vielleicht noch öfters Post aus Finnland - wobei es die Stoffe zum Teil ja auch anderswo gibt, z.B. beim :: stoffbüro :: oder bei den Lieblingsstücken (hier aber hauptsächlich die kindlicheren Stoffe).

Body & Shirt :: Herzen



Wir haben heute Freunde besucht, vor kurzem ist ihre zweite Tochter zur Welt gekommen. Und ich hab für die große und die kleine Tochter was genäht!


Für die große Tochter ist ein Sommertop nach dem kostenlosen Schnitt/Freebook von Klimperklein entstanden, in Größe 104/110. Das Freebook ist sehr ansprechend gemacht, alles schlüssig beschrieben und der Schnitt schaut echt fein aus! Ich kann verstehen, dass so mache Näherin in eine Massenproduktion übergegangen ist! :)


Vorne hab ich einen sehr netten Herzenstoff vernäht, hinten unifarben dunkelrot. Die Bündchen sind auch rot, wieder ein etwas anderer Ton, aber ich finde es stimmig alles zusammen. Seitlich hab ich beim Top noch mein Namensband und ein Elefanten-Webband eingenäht und auf der Rückseite beim Kragen ein Herzenband. Ich hoffe also doch, dass es noch ein paar warme Tage geben wird in diesem Sommer, sonst macht sich das Top aber auch gut über einem Langarm-Shirt oder als Unterleiberl!


Und für die kleine Tochter ist ein Body (Regenbogenbody natürlich) in Größe 68 entstanden, komplett aus dem Herzenstoff. Da kann die kleine Madame nun gemütlich reinwachsen! So klein, sag ich euch, und so ein Fliegengewicht! :)


Irgendwie lustig, mal wieder was für Mädchen zu nähen, das mache ich ja nicht so oft. Und diesmal hätte es sogar richtig mädchenhaft ausfallen dürfen, aber so ganz konnte ich dann nicht über meinen Schatten springen, mit rosa, lila, glitzer, Rüschen etc. Das wäre dann nicht mein Stil gewesen und ich verschenke einfach doch gerne Dinge, die auch mir gefallen! :)


Viel Freude und Glück und alles alles Liebe euch vieren!!

Ringelchenshirt in Orange


Also ich muss sagen, ich kann diesen herbstlichen Tagen - oder ist es gar schon der Herbst? - doch was abgewinnen. Irgendwie hat es was von Pause machen, Dinge ruhig angehen, es sich gemütlich machen .. und man kann auch wieder mal die langen Hosen und langärmligen Leiberln tragen und sogar mal eine Haube!


Beim heutigen Spielplatzbesuch hat J nicht nur die von mir heißgeliebte Latzhose "Back to the 70ies", sondern auch den orangen Ringelbody, die Blockstreifen noNa und sein neues oranges Ringelchen-Shirt ausgeführt. All over orange und einfach sooo cool! Ach wie liebe ich diesen kleinen Menschen doch! Eine Bitte hab ich noch an Waldviertler: Bitte in diesem Herbst DIE Kinderschuhe in Sonderfarbe Orange produzieren. Dann statte ich J gleich für die nächsten 10 Jahre damit aus ;-) Aber rot ist eh auch toll...


Das Ringelchenshirt in orange-weiß hab ich nach dem Regenbogenbody-Schnitt in Größe 92 genäht. Vorne hab ich eine kleine Tasche aus dem Blockstreifenjersey genäht, die Bündchen sind meine Lieblingsbündchen von Herzilein, die sind einfach supercool! Die anderen beiden Stoffen sind von den Lieblingsstücken.


Das Shirt kommt euch bekannt vor? Da liegt ihr richtig, ich hab so eines schon mal genäht, aus roten Ringelchen. Und das ist echt ziemlich praktisch, gerade an Tagen, wo ein Pulli zu warm, ein Kurzarmbody aber zu kühl ist. Und es passt meinem Buben einfach gut, also brauchten wir dringend ein zweites!
 

Aber jetzt noch was ganz anderes? Ist euch das neue Blog-Layout schon aufgefallen? Ich wollte ja schon länger einen etwas moderneren Look und es gibts ja einige hübsche, puristische Templates und da hab ich ein bisschen aus- und herumprobiert, ein bisschen Spielerei ist es ja auch ... aber ich glaub, jetzt ist es fertig - oder fehlt euch was? - und? Gefällt es euch? Würd mich über euer Feedback freuen! :) Danke!!


In Österreich war ja heute ein Feiertag, den ich in vollen Zügen mit meinem Buben und einer lieben Freundin mit ihrem ebenso lieben Sohn genossen habe! Und jetzt noch zwei Tage freu - genießt das Wochenende!

HipBag :: Jeans & Orange


Ihr wisst ja, dass ich Js Bodies ausschließlich nach dem gratis Schnittmuster von Frau Schnabelina, den Regenbogenbody, nähe. Auch den Sonnenhut hab ich nach ihrem Schnitt genäht und er wird heiß geliebt! Auf ihrem Blog gibt's viele weitere Anleitungen und Schnitte, die Rosi kostenlos zur Verfügung stellt, da findet ihr Kinderhosen, Pullis, Jacken, Taschen etc. Einfach großartig!

Aber ich muss sagen - mit ihrem neuesten Schnittmuster und Tutorial hat sich Rosi selbst übertroffen: Die HipBag ist so cool, bis ins letzte Detail durchdacht, individualisierbar z.B. mit verschiedenen Taschen-Varianten oder mit Paspel oder Schrägband umrundet und die Foto-Anleitung einfach nur genial! Ich bin total begeistert!


Diese HipBag habe ich mir also vor dem Urlaub genäht und nach dem Urlaub - also voll mit Sand, Staub und Salz von zwei Wochen Griechenland - fotografiert. Ich hab sie unterwegs eigentlich immer getragen und habe darin Geld, Stift, Taschentücher, Labello, Matchbox-Feuerwehr und -Bagger, Reisepass und andere wichtige Kleinigkeiten verstaut und hätte das Handy zu Beginn des Urlaubs keinen Wasserschaden erlitten, hätte es auch noch Platz gehabt! Vor 4 Jahren hab ich mir für den Urlaub ein kleines Täschchen genäht, in dem genau diese Dinge Platz fanden. Doch im letzten Urlaub hat sich gezeigt, dass es mit Kleinkind praktischer ist, wenn man die Hände frei hat für Kind tragen, Fährticket herzeigen und gleichzeitig ein Foto machen ;-) Also kam mit Rosis geniales Schnittmuster samt Anleitung gerade recht und ich habe es noch am Tag vor der Abreise in einem glücklicherweise sehr langen Mittagsschlaf genäht.


Den Hauptteil der Hüfttasche hab ich aus dem dunkelblauen Jeansstoff mit weißen Pünktchen genäht, den ich schon bei meiner Lässig-Hose vernäht habe. Die Paspeltasche hab ich aus dem orangen Mini Bizz-Stoff von Hamburger Liebe gemacht, teilweise damit und teilweise mit einem hellgrauen Lexikon-Patchworkstoff gefüttert.
 
Ich hab bei dem ganzen unglaublich viel gelernt: Das Nähen des versteckten Reisverschlusses in der Haupttasche (was gar nicht so schwierig ist und vor allem super erklärt und bebildert), die Paspeltasche etc.


Ich muss es nochmal sagen: Die HipBag ist so raffiniert gemacht! Man hat zwar nicht gerade wenige Schnitteile, aber das zahlt sich absolut aus, weil das Futter ist überall total sauber, es gibt keine sichtbaren Nahtzugaben etc.


Im großen Fach hab ich die zwei Kartenfächer gemacht, das hat sich als sehr praktisch erwiesen.


Nur beim Aufnähen der Rückseite hat´s irgendwo gehakt, da hat sich das im oberen Bereich so gezogen, als hätte ich den Teil falsch zugeschnitten? Keine Ahnung, aber mit Bügeln wurde es deutlich besser und beim Tragen und mit Inhalt sieht man es quasi nicht mehr. Meine Schwägerin hat dieses Problem allerdings so sehr beschäftigt, dass sie geträumt hat, dass Frau Schnabelina zu uns kommt und wir uns gemeinsam anschauen, was ich falsch gemacht hab! :)


Ich würde unglaublich gern noch weitere HipBags nähen, weil das Nähen einfach so viel Spaß gemacht hat. Aber eigentlich braucht man dann doch nicht so viele Exemplare... Wobei eine Big-Version wäre schon noch reizvoll und irgendwann braucht J sicher auch eine Kinderversion. Da freue mich also schon mal drauf!


Also nochmal zusammenfassend die Links:
Hier geht's zu den Schnittmustern der HipBag in drei verschiedenen Größen.
Und hier gibt's die gesammelten Postings zum Thema mit den einzelnen Postings zum Sew-Along, wo Rosi alle Arbeitsschritte bis ins kleinste Detail erklärt. Sie arbeitet auch gerade an einem eBook dazu, aber man kann sich derzeit auch wunderbar durch die einzelnen Posts klicken und mitnähen.

Meine absolute Empfehlung und ein riesengroßes Dankeschön an Frau Schnabelina!

English Paper Piecing :: Mein Urlaubsprojekt (1)


Schon lange interessiert mich das English Papier Piecing, irgendwie hab ich aber nie ganz verstanden, wie das überhaupt geht... Kürzlich bin ich dann bei Needle little Balance über ein total schönes EPP-Projekt gestolpert und hab sie nach Tipps und Tricks gefragt. Diese hat sie mir netterweise gegeben - ihr findet sie bei den Kommentaren zu ihrem Projekt. Ich hab mich am Fototutorial von Jessica Alexandrakis orientiert - die Idee mit den Büroklammern ist genial! - und ein Urlaubsprojekt draus gemacht.


Für den Anfang hab ich mich an ein einfaches Muster, das nur aus Dreiecken besteht, gewagt. Ich habe zuerst jeweils sechs Dreiecke zu Sechsecken genäht und am letzen Urlaubstag dann die sieben Sechsecke zu dieser Fläche zusammengenäht und jetzt mal gebügelt.


Und so schaut das ganze von hinten aus - da seht ihr die eingehefteten Papierschablonen. Ziemlich cool, finde ich! Ich fand das Paper Piecing überhaupt sehr lustig, hat Spaß gemacht und war eine willkommene Abwechslung zum Stricken, sehr strandtauglich und handlich zum Mitnehmen.


Ich weiß allerdings nicht, was ich jetzt damit machen werde. Ich werde es noch größer machen, denke ich, und dann vielleicht einen kleinen Wandbehang draus nähen? Mti gefällt es jedenfalls schon mal sehr gut, so bunt und fröhlich!

Und herzlichen Dank an Frau Needle little Balance für die tolle Inspiration! :)

Und entschuldigt bitte die nächtlichen Fotos ohne Weissabgleich...

Kurzarmbodies :: grün & orange

Ebenso vor dem Griechenland-Urlaub sind zwei dringend benötigte Kurzarmbodies entstanden. Ich freue mich echt sehr, dass die im Vorjahr entstandenen Bodies in Größe 80 jetzt erstaunlicher Weise noch immer passen (zb diese hier oder dieser (Oh wie klein war mein Kind da noch!?!))aber wir brauchen zur Zeit ziemlich viele, denn sie werden beim (selber) Essen angepatzt, sind voller Sand, Erde oder was auch immer oder einfach so verschwitzt, dass wir sie nicht ein zweites Mal anziehen möchten.


Also gab es zwei neue Regenbogenbodies in Größe 92, Länge wie immer eine Nummer größer. Der erste ist aus dem grünen Maxi Dots-Stoff von Hamburger Liebe, die Bündchen hab ich aus farblich passendem Viskosejersey genäht. Die selbe Kombination habe ich im Herbst als Langarmbody für die Tochter einer Freundin genäht und schon damals hab ich den Stoff nachgekauft, um für J auch so einen Body zu nähen. Ich mag grün sehr gerne und die Farbe steht auch J sehr gut, zu seinen blonden Haaren mit Rotstich, der blassen Haut und den blauen Augen... aber komischerweise hat er total wenig grünes Gewand. Ich übrigens auch. Naja, vielleicht ändert sich das noch, das grün passt jedenfalls zu vielen anderen Hosen und Gewandstücken, die J bereits hat.

Auf den Fotos erklimmt er gerade die Burg von Chora auf Samothraki.


Und der zweite Body ist aus einem hellorange-dunkelorangem Ringeljersey, mit ebenso orangem Bündchen. Einfach ein perfekter Stoff für meinen Buben!


Diese Fotos hier sind beim Baggerwirten auf der Insel entstanden, also einer traumhaften Taverne am Strand, mit unzähligen Baggern, Traktoren und anderen Gefährten - die Kinderherzen schlugen höher! :)


Und hier noch im Einsatz beim Steine ins Wasser-Werfen am paradiesischen Xiropotamos.


Wunderschön, oder? Und ganz für uns alleine!


Und so kommt man dorthin, entlang des Wasserkanals, der Wasser für Tiere, Gärten und Landwirtschaft ins Dorf bringt. Eine sehr beeindruckende Wanderung und die Fotos lassen mich jetzt noch in Urlaubserinnerungen schwelgen! :)


Hose :: lässig4us


Vor dem Urlaub sind auch ein paar Gewandstücke für mich entstanden, aber ich finde es immer so schwierig, quasi unmöglich, von mir selbst halbwegs gute Tragefotos zu machen. Die Fotos vor dem Spiegel sind zwar meist recht schmeichelhaft - nur wenn dann der Bub vor dem genähten Objekt steht, ist das nicht so praktisch. Also lieber doch mit Selbstauslöser und schlafendem Kind, aber auch nicht zu meiner vollen Zufriedenheit... aber ihr seht, worum es geht.


Heute nämlich um meine neue Hose!! Vor Urzeiten hab ich schon mal zwei Hosen für mich genäht und ich kann mich noch erinnern, dass das gar nicht so einfach war und ich viel herumändern musste, mit Hilfe von Schwester und Mutter. Aber in letzter Zeit bin ich über so viele eBooks und Schnittmuster für tolle Hosen gestolpert, dass ich es wieder probieren wollte. Heute gehts also um meine lässig4us nach dem Schnitt von leni pepunkt. Genäht aus ganz dünnem Sommerjeans in dunkelblau mit weißen Minipunkten drauf.

Und ich muss sagen: Ich bin schlichtweg begeistert! Die Hose sitzt gut, ist echt bequem, straßentauglich und eigentlich echt schnell zu nähen. Also wenn man mal die Hürde des Schnittbogen-Zusammenklebens geschafft hat - ich hab ihn nach der Hälfte mal ein paar Wochen liegen lassen - dann gehts echt flott, das eBook ist superausführlich gemacht, also AnfängerInnen-tauglich, denke ich.


Zwei Änderungen zum Originalschnitt hab ich vorgenommen: Das Bauchbündchen hab ich etwas breiter gemacht und noch eine Kordel über zwei Knopflöcher eingezogen, da die Hose ohne Kordel etwas gerutscht ist. Das liegt aber nicht am Schnitt, sondern vielmehr am jeweiligen Bündchenstoff...

Außerdem hab ich bei den Beinabschlüssen kein Bündchen drangenäht, sondern einfach einen Gummizug gemacht. Das finde ich sehr praktisch. Da ich mit 162 cm kleiner bin als die europäische Durchschnittsfrau mit 168 cm, für die das Schnittmuster gemacht ist, habe ich die Hosenbeine einfach ohne Nahtzugabe am Saum zugeschnitten und zwei mal umgenäht und den Gummi eingezogen. Passt gut, ich trage Hose gern eher lang...


Also ich denke, ich muss mir noch die eine oder andere lässig4us nähen, vielleicht aus aus dünnem Cord für den Herbst und Winter? Ich mach mich mal auf Stoffsuche und werde schauen, dass ich dann auch schönere Tragefotos zambring! ;-)

Anzug :: Retro-Schwäne

Wir waren auf Urlaub, deshalb war's hier noch ruhiger als sowieso schon... Aber der Urlaub war toll, der erste Campingurlaub mit Kind - wir waren auf Samothraki, eine wunderschöne Insel! Wir sind zu Wasserfällen gewandert, in paradiesischen Flüssen geschwommen, haben am Strand Kuchen gebacken und Steine ins Meer geworfen und die ausgibige Grundreinigung des Kindes in der eigenen Dusche zuhause war dann wirklich nötig, hehe!


Mit im Gepäck war ein noch schnell vor der Abfahrt genähter Anzug aus dem wunderbaren, orangen Retro-Stoff mit den Schwänen aus dem Hause Hamburger Liebe. Ich finde den Stoff großartig und habe ihn mit dunkelbraunen Bündchen kombiniert, um den Retro-Look noch zu unterstreichen.


Der Anzug ist wieder nach dem Schnittmuster aus dem Ottobre 3/2013 entstanden, wie schon der Chevron-Anzug und der mit den Booten. Die Taschen hab ich diesmal weggelassen, ich fand irgendwie keinen passenden Stoff und sie sind ja auch och nicht wirklich nötig.


Ich finde die Anzüge echt total cool, J trägt sie sehr gerne und sie sind im Sommer einfach wirklich praktisch. Und ich möchte euch einladen, doch mal bei mme ulma vorbeizuschauen, die ihrem Füchslein einen wundervollen Anzug gezaubert hat, nach Inpuls und Inspiration meines Chevron-Anzuges. Ich jedenfalls bin begeistert!

Toilettetasche :: Segelboote


Ich wollte mir schon längere Zeit eine neue Kosmetik- und Toilettetasche nähen, da bei meiner bisherigen Tasche, der Türkisen, leider leider der Zipp kaputt geworden ist. Und ich habs einfach noch nicht geschafft, ihn auszutauschen, weil das eine so mühsame Arbeit ist. Außerdem hätte ich gerne auch ein größeres Täschchen, je nach Reiseziel und -dauer!


Also hab ich mir eine ziemlich praktische Tasche im Lunchbag-Style genäht. Dabei wird der Beutel verschlossen, indem man den Klettverschluss zusammenrollt, so weit, wie es der Inhalt zulässt! Anleitungen dazu findet man im Netz viele, eine gibts z.B. hier bei Farbenmix. Meine Stoffe hab ich jeweils 30 x 35 cm zugeschnitten.

Ich habe noch eine Schlaufe hinzugefügt, da ich es praktisch finde, in fremden Bädern oder Duschen meine Sachen aufhängen zu können und nicht ins Nasse stellen zu müssen.


Vernäht habe ich einen wunderschönen Segelboot-Stoff, den ich erstmals bei Frau Herzekleid gesehen habe, sie hat eine Hose für ihren hinreissenden Sohn draus gemacht! Ich hab noch was übrig und auch ein Stück für meinen hinreissenden Sohn geplant, mal schauen... Innen habe ich orangefarbenen weichen Cord verwendet. Der Klettverschluss ist auch orange - das passt zwar außen nicht so perfekt dazu und hat damit zu tun, dass beim Einkauf die Tasche eigentlich aus einem anderen Stoff geplant gewesen wäre... aber ich finde ihn trotzdem passend und die Tasche ziemlich cool!